6-Wochen-Programm zum perfekten Keuschling

Die ersten Schritte sind nicht so einfach, gerade als Anfänger. Dieses 6 Wochen Programm wird Dir helfen.

6 Wochen zum perfekten Keuschling. Aller Anfang ist schwer. Aber wenn man den richtigen Anreiz hat, schafft man es auch zum besten Punkt.

Beitrag bei YouTube sehen:

Beitrag bei Stitcher hören:

Als erfahrene Keyholderin zeige ich Dir, wie Du diesen Stand erreichst. Perfekt ist dabei relativ.

Niemand ist perfekt. Aber wenn Du nicht perfekt bist, kannst Du kleinere Strafen heraufprovozieren, die das Spiel noch prickelnder gestalten.

Natürlich ist ein guter Keuschling zu sein nicht alles. Auch ein guter Sklave sein ist spielt eine große Rolle. Aber auch dafür habe ich Tipps.

Also, bringen wir Dich mal dazu, das Deine Herrin stolz auf Dich ist. Und Du direkt die ein oder andere Belohnung einholen kannst. 

Zwischen Frust und Lust liegen manchmal nur Sekunden. Damit Du der perfekte Keuschling werden kannst, brauchst Du aber auch die Hilfe Deiner Herrin.

Ließ es also gemeinsam mit ihre durch und macht Euch einen Plan. Oder überrasche sie.

Die ersten Schritte.

Suche Dir einen passenden Keuschheitsgürtel oder Peniskäfig aus. Lasst Euch auf Infoseiten inspirieren. Suche Dir Hilfe in Foren.

Kommt Dein neuer Keuschheitsgürtel an, schau ihn Dir gemeinsam mit Deiner Herrin an. Baut ihn zusammen, legt ihn an, probiert ihn gemeinsam aus.

Wenn es nicht gleich beim ersten Mal klappt ist das kein Problem. Denk immer daran: Ein Anlegen ist nur möglich, wenn der Penis schlaff ist.

Halte auf jeden Fall Gleitgel oder andere Hilfsmittel bereit, dass es beim ersten Anlegen keine Probleme gibt. Rasiere Dich zuvor gründlich und achte darauf, dass keine Pickelchen entstehen.

Creme die entsprechende Stelle gut ein und achte auch in Zukunft darauf, dass Du sie gut pflegst.

Bei jedem Keuschheitsgürtel gibt es entsprechend informative Anleitungen. Auch im Internet solltest Du hilfreiche Themen für die passende Handhabung finden.

Normalerweise sollte Deine Herrin das erste Mal das Schloss verschließen und direkt den Schlüssel an sich nehmen. Auch wenn es seltsam scheinen mag. Denn gerade dann kann man das Spiel perfekt starten.

Verlange am Anfang nicht zu viel und stelle keine unerfüllbaren Ansprüche an Deinen Körper.

Gewöhne Dich langsam daran und verzichte in der Gewöhnungsphase auf Pornos oder sexuelle Erregung.

Konzentriere Dich auf Deine Partnerin. Zeige ihr, dass es Dir wichtig und ernst ist.

Es ist ebenso nicht zu empfehlen, wenn Du in der Anfangszeit oft Sex hast. Den Orgasmus dann zu verweigern ist ein Ding der Unmöglichkeit. Ebenso wirst Du kaum danach freiwillig in den Käfig zurück gehen.

Streicheln, kuscheln, eine Massage – alles abseits des Geschlechtsverkehrs sind ideale Überbrückungspunkte.

Das Ziel der Keuschhaltung ist die Fixierung weg vom Orgasmus, hin zu Gefühlen, Zärtlichkeit und Liebe. In den ersten Wochen zählt aber die Gewöhnung im Vordergrund.

Die Gewöhnung an den Käfig.

Es kann durchaus 6 – 12 Wochen dauern, bis Du Dich an den Käfig gewöhnt hast. Bis Du ihn dauerhaft tragen kannst.

Achte immer auf die Reaktion Deines Körpers und steigere Dich langsam. Universallösungen kann ich Dir nicht auf den Weg geben, denn jeder Mann ist unterschiedlich.

Lege bei Druckstellen oder wunden Stellen eine Pause ein und lasse sie ausheilen. Aber die Pause sollte nicht länger als 3 Tage dauern, da ein Widereinstieg von Tag zu Tag schwerer wird.

Brauchst Du eine längere Pause, warst Du am Anfang zu flott.

Vaseline und Bepanthen können Dir in der Anfangszeit enorm helfen.

Beginne nicht zu früh mit dem Tragen über Nacht. Denn intensiven und langen Tragedauern können weniger intensive folgen.

Hältst Du Dich strickt an das folgende Programm, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Du den Käfig wirklich dauerhaft tragen kannst.

Solltest Du auf ein anderes Modell zurück greifen, beginne mit diesem Plan bitte erneut. Der Körper muss sich an das neue Modell erst gewöhnen.

Läuft eine Woche nicht wie geplant, durchlaufe die vorherige erneut, um auf Nummer sicher zu gehen.

Phase 1 – Eingewöhnungszeit

1. Woche

Das erste Anlegen findet jetzt statt. Lege den Käfig jeden Abend nach der Arbeit an oder trage ihn den gesamten Nachmittag, bis Du ins Bett gehst.

Reinige den Käfig direkt nach dem Ablegen.

Deine Partnerin sollte den Verschluss- sowie Aufschlussvorgang von Anfang an übernehmen.

Kontrolle ist zwar noch nicht möglich. Versuche aber ohne Masturbation und Erregung zurecht zu kommen.

Dennoch sollte die Tragedauer pro Tag bei 4 – 6 Stunden liegen.

2. Woche

Erhöhe die Tragedauer von 4 – 6 Stunden auf den Morgen bis zum Abend, also auf 6 – 12 Stunden.

Das sexuelle Verlangen wird vermutlich in der ersten Woche stark ansteigen. Deshalb lass Dir den Gürtel morgens im Bett anlegen und abends auch dort wieder ausziehen.

Somit läufst Du nur Gefahr in der Nacht heimlich zu masturbieren.

Um im Notfall den Käfig öffnen zu können, solltest Du einen Ersatzschlüssel bei Dir führen. Damit Deine Keyholderin Kontrolle darüber hat, lege ihn in einen von ihr angefertigten Umschlag, der verschlossen ist.

3. Woche

Die Tragedauer sollte nun auf 12 – 14 Stunden verlängert werden.

Versuche ab und zu den Käfig sogar über Nacht zu tragen.

In der kompletten 1. Phase wird Dir der Orgasmus komplett verwährt, was aber kein Sexverbot bedeutet. Lediglich der Orgasmus bleibt der Frau vorbehalten.

Auch Deine Herrin sollte standhaft bleiben und Dir den Orgasmus verwähren.

Entscheidet erst nach dieser Phase, ob Euch dieses Machtspiel gefällt und ihr es fortführen wollt.

Phase 2 – experimentelle Keuschhaltung

4. Woche

Jetzt wird Deine Erregung wohl seinen Höhepunkt erreichen.

Ab der 4. Woche solltest Du in der Lage sein den Käfig 5 Tage lang von morgens bis abends und am Wochenende 24 Stunden zu tragen.

Damit Dein Verlangen aufrecht bleibt, beginnt jetzt die Phase des Tease and Denial.

Auch die Möglichkeiten der heimlichen Masturbation müssen beendet werden.

Aufschluß, Pflege, Rasur sollten nur noch unter Aufsicht erfolgen.

14 Stunden tägliche Tragedauer, am Wochenende 24 Stunden, sollten nun kein Problem mehr darstellen.

5. Woche

Der Idealfall würde eintreten, wenn Du in dieser Woche sehr viel Zeit hast.

Unter der Woche solltest Du die Tragezeit von 14 auf 24 Stunden erhöhen. Das bedeutet, dass Du ihn ab dieser Woche permanent tragen wirst.

Dennoch sollte jeden Morgen und jeden Abend eine penible Reinigung unter Aufsicht stattfinden.

Am Ende der 5. Woche solltest Du in der Lage sein den Käfig auch mehrere Tage am Stück ununterbrochen tragen zu können.

Auch in der 2. Phase solltest Du auf einen Orgasmus verzichten. Bedenke, dass ein Orgasmus eine Tragepause von mehr als 3 Tagen zur Folge haben könnte und Du erneut starten musst.

Phase 3 – Keuschhaltung

6. Woche

Ab nun sollte eine dauerhafte Tragedauer von mehr als 7 Tagen kein Problem mehr sein.

Auch sollte das Tease & Denial durch Deine Keyholderin kein Problem mehr darstellen, so dass sie Dich in die richtigen Bahnen lenken kann.

Hast Du durchgehalten, darf darüber nachgedacht werden als Belohnung einen Orgasmus zu erlauben.

Auch wenn sich diese Phasen hart anhören. Sie sind notwendig um das Spiel zu optimieren und so wundervoll wie möglich zu gestalten.

Sobald die Phasen vorbei sind, kannst Du Dich als perfekter Keuschling bezeichnen und die Vorzüge der Keuschhaltung in vollen Zügen genießen.

Hast Du dieses Schritte-Programm durchlaufen? Schreibe die Tipps für andere Keuschlinge in die Kommentare!

55 COMMENTS

  • Hallo Julina
    Ein sehr schönes Video hast du da gemacht das auch sehr reich an Informationen ist. Die Zeiteinteilung finde ich auch sehr gut auch wenn es da natürlich verschiedene ausführungen gibt. Entweder so wie du sagtest am Anfang einmal durchgehend oder jedoch den Zeitraum auf mehrere Tagesabschnitte verteilt.

    Ich finde auch das du die Phasen sehr schön erklärt hast Für einige mag es am Anfang zu viel an Informationen auf einmal sein aber man kann sich dein Video ja auch mehrmals anschauen bzw. Stichpunkte aufschreiben die für einen sehr wichtig sind.

    Ich finde es auch sehr Positiv das du das mit den Hilfsmitteln und der Reinigung erwähnt hast. Viele unterschätzen dies auch wenn es beim Mann jetzt weniger schwerwiegend sein kann wie bei dem Keuschheitsgürtel der Frau. Generell gilt jedoch wie du es sagtest, tägliche Reinigung und Pflege nicht nur des Körpers sondern auch des Spielzeuges.

    SOOOOOOO kommen wir nun zur na du ahnst es schon Kritik ^^
    Wie in jedem Video kannst bzw hast du vergessen eine Kleinigkeit zu erwähnen oder es ist dir entfallen ^^. Eigentlich ist es auch eher ein Hinweis der vielleicht später noch kommt und den ich jetzt einfach vorweg nehme. Und zwar hast du von T&D sprich Erregung und Verweigerrung gesprochen. Für alle Interessierten wäre es vielleicht auch nützlich zu wissen wann eine T&D Session ihr Ziel erreicht hat. ( zumindestens beim Mann. Siehste selbst ich muss jetzt überlegen wie ich es schreibe ^^)

    Viele wird es erschrecken wenn es das erste mal passiert jedoch ist es Normal und sieht schlimmer aus als es ist. Eine Richtige T&D Session endet mit den Bloody Balls bzw Blue Balls. ( für Anfänger und Einsteiger ) Das heißt wenn sich die Hoden des Mannes Blau verfärben. Dies ist ein ganz normales Prozedere und eine ganz normale Auswirkung und kein medizinischer Notfall. Durch die Erregung des Gliedes wird Blut in dieses gepumpt. Kommt der mann jedoch wiederholt nicht zum Orgasmus ( er muss auch den Willen haben wirklich seinen Orgasmus zu unterdrücken ) fließt das Blut nicht ab wie nach einer normalen Ejakulation bzw. dem Orgasmus. Aufgrund dieser Situation staut sich ein Teil des Blutes auch im Hodenbereich weswegen sich diese Blau verfärben ( ähnlich einem Hämatom bzw blauer Fleck oder Bluterguss ). Natürlich kann dies auch schmerzhaft sein wobei es von einem nur leichten bis zu einem sehr starken Schmerzgefühl unterschiedlich sein kann. Der Schmerz verschwindet aber relativ schnell wieder und auch die Zyanose also Blaufärbung verschwindet.

    Dies ist dann wirklich der Schluß bzw. Edge einer T&D Session. Es ist jedoch auch eine Praktik die nicht nur in der Keuschhaltung sondern auch dem CBT ( Cock and Ball Torture = Penis und Hoden Folter ) Anwendung findet.

    PS: Tut mir Leid so viel wollte ich garnicht schreiben.
    PPS: Ein sehr hübsches Outfit und auch niedliche Röllchen ^^

  • Hab die Ersten Zwei Tage geschaft u bin Stolz darauf .
    Allein macht das nicht so richtig Spaß vieleicht findet sich ja eine Lady aus Hannover die Ihren reitz daran sieht mich Keusch zu erziehen.

    • Gut, weiter so!

  • Schön gesagt, aber… dass ein Orgasmus eine Tragepause von (mehr als) drei Tagen zur Folge hat und man anschliessend mit der Angewöhnung erneut starten muss, ist einfach nur Bullshit.

    • Wenn man eingelernt ist und sich daran gewöhnt hat, sicher nicht. Aber das ist etwas für absolute Anfänger. Und somit für jemanden, der bei Adam und Eva anfängt. Sollte man schon realistisch bleiben und nicht einfach von sich (erfahrener) auf andere schließen 😉

  • Hallo,

    ich finden den Beitrag wahnsinnig toll. Leider sehe ich ein Porblem, was ich noch nicht aus der Welt schaffen konnte und womit wahrscheinlich viele kämpfen:

    Was wenn der Penis in den Käfig soll, aber eine Errektion dies einfach verhindert? Sogar eine “halbe” Errektion reihct schon aus, um nicht mehr in den Käfig zu kommen.

    • Eiskaltes Wasser oder Eiswürfel. Oder an nackerte Weisswürscht denken 😉

  • Erst mal, ein sehr cooler Blog. Auch die Beiträge die ich bis jetzt gelesen habe, sprechen mich an und zum Teil aus der Seele.
    Auch der Beitrag ist interessant. Reizvoll geschrieben, ich würd es auch gerne mal ausprobieren, doch ich kenne meine Erfolgsaussichten. Eine, maximal zwei Wochen und ich würd kommen nur bei der Berührung des Penis. 6 Wochen beim Mann, der vorher fast jeden Tag gekommen ist, ist eine Zeit die nicht überwindbar ist.
    Aber gut, irgendwo muss man ansetzen und experimentieren.
    Frauen, wie du, sollte es mehr geben, die sich mit BDSM auseinander setzen.

    Ich stöber noch ein bisschen hier im Blog.

    LG
    Sascha

    • Hallo Sascha, in diesem Programm ist aber durchaus noch der ein oder andere Orgasmus vorgesehen 🙂 Also Du bist nicht von jetzt auf gleich keusch. Das ist zugegebenermaßen wirklich sehr hart. Das wäre auch wie ein Entzug von einer extremen Sucht, da würde die Lust vergehen. Ich freue mich sehr, dass Dir der Blog gefällt und ich hoffe Du schaust öfters vorbei.

      • puhh da bin ich aber erleichtert 😀

  • Schönen guten tag,

    Ich finde die Beschreibung für die Eingewöhnung klasse. Einen KG ( Holy Trainer V2 ) habe ich seit August ich versuche schon seit Wochen mich daran zu gewöhnen, was sehr schwierig ist. Vor allem Nachts wenn es zu Erektionen kommt. Daher kommt er meisten ab. Am Tage während der Arbeit, ist es kein Problem sogar perfekt, dennoch habe ich Tage wo der KG abgelegt ist. Aber ich möchte das dieses gute Stück ein teil meines Lebens wird. Nun will ich mal Ihre Eingewöhnung testen und hoffen das meine Herrin / Partnerin dieses weg mit mir gemeinsam geht. Auch wenn unser Leben durch einen kleinen Knirps zur Zeit bestimmt wird. Vielleicht haben Sie ja Tips, wie ich meine Partnerin wieder Motivieren kann 😉 LG Rubberberlin

    • Probiere es einfach mal aus. Normalerweise ist es ja so, wenn man so einen Käfig trägt, dass er gerade bei der morgendlichen Erektion schon einmal hier unterdrückt und es auch meinen Schmerzen enden kann. Allerdings sollten diese Schmerzen im erträglichen Bereich sein, dich daran erinnern, dass du das schöne Stück trägst, aber nicht unerträglich sein. Man muss es einfach für sich selbst rausfinden. Aber so langsam herantasten mal hier mal da, ist schon eine gute Alternative. Vielleicht ändert sich ja dann etwas.

      Ansonsten könntest du vielleicht mal auf einen VOLL KG zurückgreifen. Der sitzt etwas besser und zieht dann nicht die Hoden so in die Länge.

  • Hallo ,
    zuerst möchte sagen das ich den Blog häufiger lese und echt toll finde wobei manche Themen vielleicht etwas detaillierter sein könnten . Was mich hier zb. meine Frage wäre ob es denn auch ein paar tips gibt in der eingewöhnungsphase wenn den die geilheit zeitweise so groß wird bzw die erektion im Käfig die dann entsprechen schmerzhaft sein kann. Alsowie kann man diese etwas entgegen wirken um nicht gleich den kg abnehmen zu müssen ? gibt es vielleicht Entspannungsübungen oder metohden ? Natürlich sollten sexuelle Reize vermieden werden nur kommt es ja auch ohne diese Reize zu erektionen beispielsweise morgens wobei da der Gang zur Toilette meist schon ausreichend ist .
    LG eure sissy Emma

    • Schmerzen sind Teil des Ganzen. Sie sollen dich daran erinnern, dass dein Orgasmus einer Frau gehört. Und ich noch mal darauf hinweisen, dass du einen Käfig trägst. Er soll doch nicht in Vergessenheit geraten, oder? Natürlich gibt es dann auch noch die Möglichkeit dass die Schmerzen extrem groß sind. Dann musst du dich halt irgendwie ablenken. Schau einen unerotischen Film, denk an nackte Weißwürste oder was auch immer. Es gibt immer eine Möglichkeit. Sollten die Schmerzen immer viel zu groß sein, solltest du vielleicht darüber nachdenken die einen anderen Käfig zuzulegen.

  • Schöner Beitrag, kann man das auch so fortsetzen, daß die Orgasmen immer seltener werden, und irgendwann ganz gestrichen werden. Ich bin nun schon seit 2 Monaten verschlossen (mit Unterbrechungen zur Pflege, aber eben 2 Monaten ohne Orgasmus oder auch nur Wichsen), und der Gedanke reizt mich zugegenermaßen sehr. Ich überlege, mit meiner Keyholderin zu sprechen, ob ein dauerhafter Verschluss ohne Orgasmen – aber mit T&D zur Erhaltung der Frustration – ein Thema wäre. Wie sehen Sie das?

    Ich genieße den Frust und die Notgeilheit wirklich sehr, und habe auch bei der letzten Intimrasur (unter Aufsicht natürlich) festgestellt, daß ich mich total an das Tragen des Käfigs gewöhnt hatte, und mich unangenehm “nackt” fühlte, wenn er ab war. Ich verspürte sogar den leichten Drang, ihn wieder dranzumachen. Haben Sie sowas schon mal gehört?

    • Ich finde dieses Thema vom dauerhaftem Verschluß allgemein gesehen extrem spannend. ABER… ja ein ABER muss es immer geben. Bedenke die dauerhaften Risiken, die daraus entstehen können. Impotenz zum Beispiel. Es ist das eine, es im Kopfkino zu erleben – das andere aber, wenn man wirklich mit Konsequenzen zu rechnen hat. Deshalb besprich das mit Deiner Schlüsselherrin genau. “Do it – or lose it” lautet hier das Sprichwort. Irgendwann, wenn auch erst vermutlich nach Jahren, wird zwischen Deinen Beinen nichts mehr los sein. Eine regelmässige Prostatamassage beugt hier zumindest etwas vor, aber der Penis ist ein Muskel, der dann irgendwann verkümmert – und dann eben auch nicht mehr stehen kann. Also immer abwägen.

  • Moin
    Bin durchs rumsurfen auf Deinen Blog gekommen und finde es recht schön beschrieben.
    Hatte schon öfters mal einen Käfig im Auge, aber bis jetzt nicht getraut einen zu bestellen. Nun wollte ich meine Frau damit überraschen, aber durch einen doofen Zufall musste ich Ihr davon erzählen.
    Ihr Gesichtsausdruck war zwar skeptisch, aber Ihre Reaktion sehr positiv. Was mich in meiner Entscheidung bestärkt hat.
    Heute soll das Teil ankommen und ich bin schon ganz gespannt drauf. Meine Frau hat mir sogar verboten es ohne Sie auszuprobieren.
    Diese Anleitung werde ich also auf jeden Fall beherzen.
    Muss ich nur noch schauen, wie ich das mit meinem PA mache. Ob der Ring bleiben kann oder lieber eine Banane rein muss.

    MfG
    Andreas

    • Dann drücke ich Dir die Daumen, das ihr beide Spaß daran habt. Und wenn sie es Dir bereits verbietet, will sie es gemeinsam mit Dir erleben. Das ist doch super, oder? Deswegen, lass Dich darauf ein, rede mit ihr, was sie möchte und schaut, das ihr beide eine passende Linie findet.

  • Danke.
    Wir haben den Käfig gemeinsam angelegt und noch kann ich ja entscheiden, wann er wieder abkommt. Wobei ich ihn an den ersten beiden Tagen schon fast 8 Std. dran hatte, aber es gibt auch keine Probs.
    Gespräch hatten wir gestern und dieses Tease & Denial ist wohl nix für uns. Was aber auch an Ihr liegt.
    Werden also erstmal die Eingewöhnung durch machen und dann schauen wo die Reise hin geht und wie lange ich ihn dann tragen darf/soll. 😉

    • Der Weg ist doch eh das Ziel und das spannende daran 🙂

  • … schön, aber verwehren schreibt man mit “e”, auch, damit man nicht fragen muß, ob es gewähren oder verwehren heißen soll.

    • Danke für die Rückmeldung. Ja, Fehlerchen schleichen sich immer mal wieder ein und trotz Korrektur lesen sieht man sie leider dann nicht mehr.

  • Leider bin ich extrem wichssüchtg und mache es mir leider viel zu oft. Habe jetzt 7 Tage ohne orgasmus durch gehalten. Hoffe ich schaffe da noch längere Zeiten.
    Trage allerdings keinen kg dabei.

    • Mit Käfig und mit Kontrolle sollte es leichter werden… sofern man das so nennen kann 😉

  • Sich langsam an den KG zu gewöhnen ist natürlich sinnvoll und richtig, aber das ändert nichts daran, daß die “Morgenlatte” ja nicht primär erotisch motiviert, sondern einfach eine normale körperliche Reaktion ist. Für jemanden, der eh um sechs Uhr aufsteht ist es wohl keine Problem, ein Stündchen früher aufzuwachen, aber ich z.B. gehe immer sehr spät ins Bett, so daß mich der KG 3-4 Stunden Schlaf kostet. Trage ich ihn eine Woche durch, bin ich durch Schlafmangel nur noch ein Wrack und zu nichts mehr zu gebrauchen. Man kann ihn natürlich nachts ablegen, aber steht die Gattin viel früher auf als man selbst, öffnet das Tür und Tor für verbotene Selbstberührung. Aus diesem Dilemma haben wir noch keinen Ausweg gefunden 🙁

    • Dann überträgt man die zeitlichen Angaben eben auf seine eigenen Zeiten. Ist doch kein Problem. Ist nur ein Richtwert, ist man anders unterwegs, muss man einfach die Uhrzeiten anpassen. Oder die Tageszeiten 🙂

  • Mehr Kontrolle wäre wirklich toll 🙂
    Das meine Orgasmen mal konsequent reduziert werden.

    • Ein herrliches und wunderbares Gefühl, oder?

  • Genau Herrin, ein wunderbares Gefühl, genau das richtige für kleine schnellspritzer wie mich

    • Wundert mich nicht 😉 Und da ist es eh besser verschlossen zu werden?

  • Hallo Julina,
    wirklich ein toller Blog und auch der 6-Wochen Kurs zum Keuschling liest sich sehr interessant. Seit dem Wochenende habe ich auch einen KG und nach einem etwas übermotivierten Start (mit entsprechenden Folgen) lasse ich es jetzt etwas gemächlicher angehen und halte mch an Deine Anregungen.
    Was ich leider nicht verstehe / nachvollziehen kann, ist, dass ein Orgasmus das Programm quasi wieder auf Anfang setzt.
    Was spricht denn dagegen, von meiner Herrin aufgeschlossen, benutzt und danach wieder weggesperrt zu werden?
    An der KG Gewöhnung sollte sich dadurch doch eigentlich nichts ändern, oder?

    • Das freut mich doch zu hören, dass Du Dich vom Thema Keuschhaltung begeistern lässt. Langsam starten ist auch wirklich das Beste. Ein Orgasmus wirft einen deshalb zurück weil Mann, wie man weiß, nach einem Orgasmus jegliche Lust verliert. Hat man gespritzt, hat man meist ein Denken in die Richtung, dass es einen doch gar nicht so reizt. Deshalb würde man nicht freiwillig in den Käfig zurück gehen und muss sich auch erst einmal motivieren. Klar sind Ausnahmen möglich, aber meine Erfahrung hat bisher keine Ausnahme gezeigt 😉

  • Nach dem Studium der hier dargelegten Informationen wollte meine Frau, dass ich unbedingt einen KG trage. Hat ihn auch gleich selbst bestellt.
    Die Eingewöhnung war bis auf die Schmerzen am Morgen völlig unproblematisch!
    Inzwischen habe ich auch früh keine Probleme mehr, weil ich in der Nacht einmal aufstehe um Wasser zu lassen.
    Ich trage den KG jetzt rund um die Uhr.
    Allerdings hat meine Frau auch Gefallen am Thema “Cuckold” gefunden – und weil Sie es geschafft hat mir den KG schmackhaft zu machen, wusste Sie, dass ich alles akzeptiere…
    Sie hatte Recht…

    • Ich finde es gut, lieber Sven, dass ihr diesen gemeinsamen Weg geht und ich wünsche Euch noch ganz viele tolle gemeinsame Stunden.

  • Ich hab eine kleine frage. Ab wan isst der Moment in den Ich denn Erzats Schlussel einfordern soll. Also ab wan kann nur Ich den KG aufsliesen?

    • Können tust Du es jederzeit. Doch sollen eher nicht. Notfallaufschliesslung eher nur wenn es sein muss, z.B. man muss zum Doc oder fliegen oder oder oder, wieso sonst?

  • Danke fur die Antwort. Nur denk ich das in diese Fälle kann ich denn CB doch abnehmen und später wieder anlegen. Es gibt doch auch Moddelle die nur mir EINEN Schlussel geleivert werden.

    • Nicht das ich wüsste. 2 oder 3 Schlüssel sind das mindeste.

  • Liebe Julina,

    das ist echt ein interessantes Kapitel, welches Du mit diesem Thema aufgeschlagen hast und man sieht, wie vielfältig die sexuelle Spielwiese ist. Und grundsätzlich gebe ich Dir natürlich recht, dass sexuelle Enthaltsamkeit die Begierde steigert.
    Nicht unerwähnt sollte in meinen Augen aber auch ein anderer gesundheitlicher Nebeneffekt nicht bleiben. Nämlich, dass Forschungen inzwischen ergeben haben, dass eine häufigere Ejakulation beim Mann das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, erheblich senken kann. Konkret heißt dass, wer 21 Mal oder mehr pro Monat seine Prostata bemüht, verringert seine Wahrscheinlichkeit zu erkranken um ein Fünftel – zumindest im Vergleich zu Männern, die nur vier bis sieben Mal pro Monat einen Samenerguss hatten.
    Von daher sollte man es imho vielleicht nicht allzu sehr damit übertreiben 😉

    Herzliche Grüße,
    Martin

    • Hallo Martin, darauf braucht man ja auch nicht verzichten, Prostatamassagen gehen doch auch trotz Keuschheit wunderbar und effizient. Nur eben ohne Orgasmusgefühl.

  • Liebe julina,
    ich habe das tragen eines CB6000 auch probiert, aber morgens hatte ich solche schmerzen, da habe ich es dann gelassen.. wollte wirklich keuch leben..schade

    • Dann ist der Käfig vielleicht einfach nichts für Dich weil zu klein, Peter? Versuch es doch mal mit einem anderen Modell, z.B. die NoPacha-Linie aus Metall, die ist etwas größer als das gängige Standardmaß des CB. Du kannst sie auf http://www.meo-shop.net kaufen.

  • Hi… Meine Frau und ich probieren gerade einen Peniskäfig von Eddlove (Modell 1315) und andere Sachen einer FLR aus.
    Sind uns sehr unsicher wegen dem Anlegen. Irgendwie ist mein Hodensack sehr klein.

    Ist es normal, dass der Sack so unter Spannung steht und der leichte Druck an der Wurzel ? Meine Wurzel ist irgendwie extrem breit… Haben Angst das meine Hoden abgeklemmt und blau werden. Haben mit 50mm den größten Ring, die anderen passen niemals. Wieviel Druck wird durch den Ring ausgeübt und wie verhält es sich mit der Spannung des Sacks ? Als Anfänger können wir das nicht gut einschätzen. Wieviel Platz ist zwischen Korb und Ring ? Mein Hoden wird da richtig plattgedrückt. Ist das normal ?

    Kann hier jemand helfen bitte ?

  • Hi Dominic,

    ich bin gerade auch in einen edd love toy peniskäfig eingeschlossen.
    fange auch erst an und würde mir wünschen eine so tolle keyholderin wie Lady Julina zu haben, die mich anleitet und kontrolliert und letztendlich auch die schlüssel besitzt.
    ja, insbesondere wenn eine erektion kommt, dann steht alles total unter spannung und dann tut es auch weh, etwas, oder mehr, je nach dem… – danke Lady Julina für den wichtigen Hinweis, das das nicht nur normal ist sondern auch erwünscht und dazu gehört.
    ich hab den mittleren ring (45mm) gewählt, besser wäre noch der kleinere (40mm), damit die eier nicht rausrutschen oder rausgedrückt werden können, denn sonst ist der käfig ab und alles futsch. uner normalen bedindungen kommne ich aus dem 45er a-ring nicht so leicht raus. den 40er hatte ich einmal geschafft anzulegen, aber dann schwillt alles so doll gleich an, das ein anlegen nicht mehr möglich ist und der druck auf die peniswurzel ist auch zu gross. es sei denn ich bin nur ein weichei, keine ahnung in der situation fehlt schon jemand wie eine erfahrene keyholderin wie Lady Julina.
    ich hab jetzt aber schon zwei nächte hinter mir. die erst ging noch, da bin ich nur viermal durch das pralle anschwellen wachgeworden. dann hatte ich etwas pause und nun bin ich seit gestern abend in den käfig eingeschlossen und hatte eine horrornacht – gefühlt hatte ich ine dauererektion von 1.30 uhr bis zum morgen an. hab aber alles brav ertragen, ich wollte und musste ja da durch. doch jetzt bevor ich die 24 stunden einschluss erreiche, verstreichen die stunden in tagen und etwas bammel hab ich eigentlich auch vor der nächsten nacht. würde es gern gleich schaffen nicht so schnell aufzugeben und länger als 36 stunden eingeschlossen zu sein.
    jedenfalls ist aus meiner sicht wichtig, das der a-ring so eng sitzt, dass die eier nicht rauskönnen, denn das ist die sicherung des kg. ich habe auch das kürzeste distanzstück genommen, so gibt es keine chance auf ein anwachsen, blau ist bei mir noch nichts geworden.
    ich wünsche jedenfalls auch euch viel erfolg!

    • Danke für die Tipps aus den Augen eines erfahrenen Keuschling!

  • Hallo Herrin,

    finde deine Empfehlungen phantastisch.
    Bin selbst in einer Beziehung und möchte auf meinen Orgasmus verzichten.
    Es ist vielleicht etwas komkpliziert mit ihr einen KG zu tragen.
    Hast du einige Tipps?
    Bin z.Z. in Urlaub und verzichte seit 1 Woche, obwohl ich mit ihr schlafe. Möchte weitergehen
    Danke
    Karl

    • Mit Deiner Freundin reden. Ihr sagen was Du fühlst und ggfl. kann sie sich auch davon begeistern.

  • Hallo Lady Julina,

    kann ich 6 Wochen in Ihr Studio kommen und Sie und oder Ihre Mutter machen das dann mit mir? Wenn Skype nicht Daten von mir haben, möchte die, die nichts an gehen würde ich das ja lieber darüber machen.

    @ Andreas der, was am 10. November 2015 geschrieben hat, das könnte dich auch interessieren. Wie lange sollte der Schwanz maximal weggeschlossen werden und wie lange sollte sich der Schwanz dann wieder erholen?

    @ sven der, was am 1. September 2016 geschrieben hat, das könnte dich auch interessieren. Kann man das Problem mit der verlorenen Lust nicht durch ein oder mehrere abgebrochene Orgasmen verhindern oder gar steigern?
    Wieso kann ich den beiden oben genanten bzw. Ihnen nicht Antworten?

    • Wir haben kein Studio, da muss ich Dich enttäuschen. Sowas bieten weder meine Mutter noch ich an.

  • Liebe Julina, meine Frau ist plötzlich auf den Trichter gekommen, mir einen Käfig zu verpassen. Keine Ahnung, wie sie auf diese verrückte Idee gekommen ist. Ich betrüge sie nicht (ok, ab und an mit mir selbst). Seit ihrer Androhung kann ich nicht mehr klar denken. Einerseits erregt mich der Gedanke ihr ausgeliefert zu sein unermesslich. Andererseits plagt mich regelrecht die Angst. Wie kann Mann 10 Tage oder länger ohne Abzuspritzen leben? Ich glaube, ich möchte nicht länger leben 🙁 Ohne Orgasmus hat das Leben keinen Sinn.

    • Ach, quatsch, D. Du wirst merken, das es sich alles sehr arg wendet und das eigentlich gar nicht so schlimm ist, ganz im Gegenteil, sogar sehr spannend werden kann.

  • Liebe Lady Julina,
    Ich stehe noch ganz am Anfang, lebe erst seit 16 Tagen keusch und bisher noch ohne KG. Mit Disziplin und gutem Willen hat es bisher aber geklappt und ich hoffe, dass ich es noch weiter durchhalte. Ich finde Ihre Tips sehr hilfreich- besonders, weil ich mir einen KG zulegen möchte. Allerdings habe ich gelesen, dass lange Keuschhaltung zu einer Verkleinerung des Penis und Verlust des Stehvermögen führen kann. Wissen Sie ob das stimmt – oder beruht das eher auf dem Kopfkino der Autoren solcher Foren-Berichte?
    Danke und viele Grüße!

    • Ich habe dazu einmal vor einiger Zeit einen Beitrag verfasst: http://www.bound-n-hit.com/ist-keuschhaltung-gefaehrlich/

      Viel ist auch nur Blablablabla, ich denke mal, wenn man es nicht übertreibt und den KG nicht über Jahre hinweg trägt, ist alles im Lot. Man macht sich glaube ich auch einfach viel zu viele Sorgen.

  • Hallo. Ich habe ihren Blog bezüglich der Keuschhaltung gelesen und finde es sehr gut beschrieben.. Mich reizt schon länger der Gedanke keusch gehalten zu werden, aber irgendwie habe ich auch Angst davor. Ich habe mit meiner Freundin nicht mehr so häufig Sex wie am Anfang obwohl sie täglich könnte und will. Mein Problem ist das ich oft lieber heimlich Sex mit mir selbst habe und dadurch natürlich meine Libido ihr gegenüber sehr gedämpft ist, zum Leid meiner Freundin. Die Lust auf andere Damen wird immer größer, aber komischerweise nicht auf meine eigene Freundin.. Fremdgehen will ich ihr auf keinen Fall, habe aber grosse Angst davor das ich mich irgendwann nicht mehr beherrschen kann. Wir haben 2 Peniskäfige daheim rumliegen. Manchmal spricht man drüber aber ich habe nicht den Mut es wirklich ernst werden zu lassen, sie hingegen wäre sofort dafür. Die weitere Angst die ich habe ist obwohl ich definitiv gut bestückt bin, dass mich das Thema cuckold dann nicht mehr in Ruhe lässt. Sprich falls diese Fantasie dadurch stärker wird aber ggf meine Freundin das nicht will, leider ich ggf darunter, es sei denn sie kommt im Zuge der Keuschhaltung von selbst auf diese Idee, wobei sie derzeit davon mit Sicherheit nichts hällt 😀
    Was würden Sie sagen. Sollte sie mein Penis wegsperren? Ändert ein Mann wirklch seine Bedürfnisse gegenüber der Frau nach einer gewissen Zeit so einschlägig das ich sie vergöttert würde und andere Frauen sozusagen sexuell völlig uninteressant werden? Denn darunter leide ich am meisten, diese Gedanken an andere Frauen dass ich leider nicht unter Kontrolle bringe seit Jahren.

    • Wenn Deine Freundin dafür ist, Thomson, Dich der Gedanke auch selbst reizt, gibt es absolut nichts, was dagegen sprechen würde, es wirklich und im wahrsten Sinne des Wortes auszuleben. Also: Traut Euch!

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )

Datingempfehlung:

Per Email News erfahren:

Gib deine E-Mail-Adresse an, um Bound-n-Hit zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Das Feature ist kostenlos.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen