Gerte – Nicht nur im Reitsport

Das 1×1 der Peitschenkunde – Die Gerte.

Erfahre hier mehr über die Gerte und die Möglichkeiten und Anwendungsgebiete für die Spiele im BDSM.

Es gibt viele verschiedene Arten von Peitschen und Schlaginstrumenten. In dem 1×1 der Peitschenkunde zeige ich Dir die verschiedenen Arten und Möglichkeiten, die vielfältig en mass sind.

 

Eine Gerte ist ein dünner, sehr biegsamer Stock.

Eine Reitgerte, auch Reitstock genannt, ist zwischen 50 und 130cm lang und wird normalerweise als Reithilfe beim Pferdesport verwendet. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist als Züchtigungsinstrument im BDSM.

Aufbau einer Gerte

Früher wurde der Kern der Gerte aus Hölzern wie Haselnuss, Rattan, Flechten und Weidenstäben gefertigt. Heutzutage kommt vornehmlich ein Fiberglasstab zum Einsatz.

Im Allgemeinen wird durch eine entsprechende Ummantelung des einen Endes ein etwa handbreiter Griff geformt, der dann in einen langen Stab – zwischen 25 und 120cm lang – übergeht. Am Griff befindet sich oft noch eine Handschlaufe aus Leder.

Als Abschluß werden oft kleine versteifte Schnüre eingesetzt, oder sie enden mit einer breiten Lasche, die aus einem Stück Leder oder Kunststoff besteht. 

Stock und Griff werden mit Kunststoff ummantelt oder mit Leder überzogen.

Anwendungsgebiete der Gerte

Gesäß, Brust, Genitalien und andere Körperstellen sind gängige Hiebstellen des Körpers.

Damit Du weißt, wo hin man schlagen kann ohne Schäden hervorzurufen, lege ich Dir die Schlagkunde ans Herz.

Und es gilt: Immer erst an sich selbst probieren, bevor man sich an andere Menschen wagt. Und das aufwärmen nicht vergessen!

Gängige Gerten

Springgerte:

Man erkennt sie am typischen Lederlappen am Ende. 

Ihre Wirkung hängt von der Flexibilität der Gerte und der Festigkeit des Lederlappens ab.

Springgerten sind besonders für Anfänger geeignet, da man den Umgang recht schnell erlernen kann. 

Ebenso kann man mit dieser Gerte sehr plaziert schlagen.

Dressurgerte:

Sie sind länger und dünner als die Springgerten. Charakteristisch ist die dünne Schnur am Ende.

Dressurgerten wirken deutlich heftiger und sind etwas schwerer zu handhaben. Für Anfänger sind sie daher nicht geeignet.

 

Wie bei allen Schlaginstrumenten gilt: Übung macht den Meister. Und alle Schlaginstrumente sind Geschmackssache. Probiere langsam, steiger Dich weiter und genieße einfach nur.

 

Die verschiedenen Arten von Peitschen und Schlaginstrumenten erkläre ich in seperaten Artikeln:

 

Welche Erfahrungen durftest Du bereits mit einer Gerte machen? Schreib es in die Kommentare!

 

 

 

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )

Datingempfehlung:

Per Email News erfahren:

Gib deine E-Mail-Adresse an, um Bound-n-Hit zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Das Feature ist kostenlos.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen