Alles über Latex-Vacbetten

Vakuumbetten aus Latex. Das ist wirklich ein ganz spezieller Kink, oder? Denn hier geht es im wahrsten Sinne des Wortes um Saugen. Entweder man mag Latex nun, oder man mag Latex eben nicht. Doch wenn Menschen Latex mögen, dann lernen sie ihn auch zu lieben. Und daher kommt man früher oder später auf dieses Thema zu sprechen und kann auch direkt mit dem Gedanken beginnen, mit diesem Bett zu spielen.

Wenn Du mittlerweile weißt, dass das duftend hauteng anliegende Latex Deine Fetischwelt beherrscht, ist wohl das absolut ultimative Erlebnis, sich in einem wahren Latextraum wiederzufinden.

Wie funktioniert ein Vacbett?

Eigentlich so, wie es sich auch anhört. Man legt eine Person in das Latex-Vakuumbett und dann wird mittels einer Pumpe (oder einem handelsüblichen Staubsaugers) einfach die gesamte Luft abgesaugt. Dadurch wird das Latex fest um den Körper gezogen, so dass die dort befindliche Person völlig bewegungsunfähig gemacht wird.

Der aktive Partner kann also mit seinem passiven Spielzeug alles tun, was er möchte, ohne, das es auch nur ansatzweise die Chance der Flucht gibt.

Es ist wohl eine Art der Zwangsgefangenhaltung, so kann man es wohl am besten ausdrücken. Viele Menschen lieben das Gefühl des Trost, der Sicherheit aber auch der Zustand der Glückseligkeit, wenn sie sich im Latexbett befinden. Die enge Hülle schmiegt sich um den Körper und man spürt das Latex intensiver denn je.

Jede Berührung, jedes Kitzeln, jedes Stoßen, alles wird viel intensiver wahrgenommen. Ein menschlicher Körper in so einem Vakuum-Bondage hat wohl etwas anonymes, verfremdendes, nicht wirklich menschliches, gefangen in einem vollkommenen Moment düsterer Perfektion.

Ob es nun einfach der Anreiz ist, weil man auf das Ganzkörperbondage steht oder aber Latex mag. Man kann es zärtlich und spielerisch ausleben oder aber direkt mit heftigen Szenen verbinden, um dann mit Kraft, Grausamkeit, Entmenschlichung und völliger Kontrolle zu spielen.

Welche Arten von Vacbetten gibt es?

Normalerweise besteht das Vacbed aus einem Sack aus recht dickem Latex und einem Reißverschluß an einer Seite. Ein Rahmen fasst den Sack zusammen und an einem Ende befindet sich eine Öffnung für den Staubsauger. Obacht: Wenn man nicht gewissenhaft damit umgeht, kann sehr flott entweder der Staubsauger, oder aber das Vacbed das zeitliche segnen.

Wahlweise sind die Betten aber auch gar keine richtigen Betten, sondern bestehen eher aus Vakuumboxen oder aber Würfeln.

Ein Vacbett kostet meist über 500Euro aufwärts, je nach Qualität, versteht sich. Es gibt Modelle, die wirklich nur eine Person aufnehmen können oder eben welche, die für wahrhaft große Vacbett-Latex-Origien geeignet sind.

Vakuumbetten und das Spiel mit dem Atem

Bei vielen Vakuumbetten kann man genau erkennen, das man das Spiel mit dem Atem ganz intensiv mit einfliessen lassen kann. Deshalb sind viele von den Latex-Betten mit Atemlöchern ausgestattet, die zusätzlich mit Schläuchen oder anderen Geräten verwendet werden können.

Manchmal gibt es aber um den Kopf und Hals eine Abdichtung, so dass man den Kopf des Opfers auch frei lassen kann. Diese sind dann, wenn man möchte ideal für Gasmasken nutzbar oder aber einfach dafür, weil man die Atemkontrolle nicht mit einfliessen lassen möchte.

Es gibt viele verschiedene Arten, wie man das Atemkontrollspiel bei der Nutzung eines Vakuumbettes mit einfliessen lassen kann. Man kann zusätzliche Adapter einbauen lassen, die andere böse Spiele ermöglichen. Oder aber einen zusätzlichen erotischen Reiz bieten.

Tipps und Tricks im Umgang mit Latex-Vakuumbetten

Gesundheitsrisiken

Wenn man Probleme mit den Ohren hat, ist von der Nutzung eines Latex-Vakuumbettes eher abzusehen. Es sind Fälle bekannt geworden, bei denen es zu Gehörschäden gekommen ist. Gleiches gilt für die Vorsorge bei Atemproblemen. Es ist hier wichtig, um ungewollte Überraschungen zu vermeiden, direkt mit dem Partner offen und ehrlich über Gesundheitsrisiken zu sprechen.

Solospiele

Vakuumbetten aus Latex sind nicht für das Vergnügen allein geeignet, denn man kann dem unerbittlichen Vakuum allein schlicht nicht entkommen. Deshalb lässt man das Opfer im Vacbett auch niemals unbeaufsichtigt. Dies gilt besonders bei dem Spiel mit der Atmung.

Scharfe Kanten

Wenn man in das Bett geht, sollte man sicherstellen, dass man sowohl Innen als auch Außen keine scharfen Kanten hat. Ohren, Schmuck oder Heels haben darin also nichts verloren. Auch sollte das Opfer nackt sein. Und wenn man in einem Club spielt oder den Platz im Bett mit fremden Menschen tauscht, trägt man einfach einen Latex-Catsuit. Allein schon aus hygienischen Aspekten.

Lange Spielchen

Man kann nicht unbedingt sehr lange im Latexbett verweilen, manchmal sind Krämpfe nicht unüblich oder aber blaue Flecke aufgrund zu schwerem Latex. Aber, grundsätzlich bleibt es jedem selbst überlassen, wie lange man das Spielchen im Vacbett denn spielen möchte.

Weiteres Spielzeug

Man kann die Spiele im Vacbett wunderbar kombinieren, z.B. mit einem fernsteuerbaren Plug von Lovense. Oder einfach der anderen Fantasie freien Lauf lassen.

Vacbett kaufen

Und, neugierig geworden? Kein Wunder, es ist eben doch ein sehr aufregendes Spielchen.

Vacbetten aus Latex kannst Du entweder hier bei Meo kaufen (knapp 500Euro) oder aber bei Eufory (knapp 350Euro). Diese beiden unterscheiden sich vor allem in der Dicke des Latex und natürlich ist es eine Geschmackssache, was man denn besonders aufregend und interessant findet.

Hast Du noch Tipps zum Thema Vacbetten? Dann lass es andere wissen, indem Du es in die Kommentare schreibst.

1 COMMENT

  • “Ohren” haben im Vacbett nichts zu suchen? Wohl eher Uhren? 😀

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen