Warum Poppers verboten ist und sich trotz allem größter Beliebtheit erfreut!

Poppers erfreut sich nicht nur in der Schwulenszene allergrößter Beliebtheit, sondern wird gerade und vor allem unter BDSMlern genutzt.

Doch welche Wirkung hat die Flüssigkeit in dem kleinen Fläschchen und wofür wird es besonders eingesetzt? Das erfährst Du in diesem Beitrag.

Beitrag auf Vimeo schauen:


BDSM-Ratgeber: Alles über Poppers mit Lady Julina für Bound-n-Hit from Julina Bauer on Vimeo.

Beitrag auf Stitcher hören:

Was ist Poppers eigentlich?

Bei Poppers handelt sich um eine flüssige und kurzzeitig wirksame Droge. Der Begriff Poppers leitet sich vom englischen Wort "to pop" ab, was knallen bedeutet.

Öffnet man das Fläschchen gibt es einen kurzen Knall der Glasampulle.

Die Inhaltsstoffe haben eine stark gefäßerweiternde Wirkung und einen charakteristisch chemischen Geruch, der hier und da an Chloroform erinnert.

Kommt die Substanz mit Luftsauerstoff in Kontakt, zersetzt sie sich sehr rasch, was man an dem intensiv stechenden Geruch erkennen kann.

Wofür wird Poppers verwendet?

Früher wurde es vor allem als Arzneimittel für z.B. Angina verwendet, aber durch die kurz anhaltende Wirkung irgendwann durch andere Medikamente ersetzt.

Es hat eine spontan einsetzende und sehr kurz andauernde Rauschwirkung und wird daher auch als Rauschmittel eingesetzt. Ebenso hat es schmerzhemmende und aphrodisierende Wirkungen, weshalb es sich größter Beliebtheit bei der Vorbereitung auf den Analverkehr erfreut.

Es hilft den Schließmuskel zu entspannen und eventuell durch Verkrampfungen entstehende Schmerzen zu verhindern.

Die Dämpfe der leicht flüchtigen Flüssigkeit werden direkt über die Gefäße inhaliert. Die intensive psychische Wirkung setzt nach 5 bis 15 Sekunden ein und hält, je nach inhalierter Menge, maximal 1 bis 10 Minuten an.

Diesen Rausch bezeichnet man gerne als "Flash" oder "Rush". Man führt diese Wirkung auf eine vorübergehende Gefäßerweiterung im Gehirn zurück. Der Wirkstoff selber hat keine halluzinogenen Eigenschaften.

Übrigens: Poppers ist nicht nur in der Gay-Szene bekannt, sondern auch in der BDSM-Szene bzw. bei Heteromännern sehr beliebt. Es gibt also keine Beschränkung für die Verwendung.

Wie fühlt sich ein Poppers-Rausch an?

Viele beschreiben den Zustand nach dem Schnüffeln als Verlust der Schwerkraft. Als würde sich alles in Zeitlupentempo bewegen. Einzelne Berührungen oder andere Körperkontakte fühlten sich viel intensiver an.

In gewisser Weise hat man das Gefühl von Zeitlosigkeit.

Ist Poppers verboten?

Im deutschsprachigen Ländern, sprich Deutschland, Österreich und der Schweiz, ist der reine Besitz legal. Der Kauf, Verkauf und Handel ist allerdings verboten und verstößt gegen das Arzneimittelgesetz der entsprechenden Länder.

Deshalb versuchen sich einige Händler um dieses Gesetz zu drücken und verkaufen es daher unter Pseudonymen wie beispielsweise Raumdufterfrischer.

Wo kann ich also Poppers erwerben?

Poppers-Shop.de [ Link ] beispielsweise vertreibt mit expliziten Hinweis auf die Verwendung des Produktes alle Arten von Poppers, die es aktuell auf dem Markt gibt und liefert auch problemlos nach Deutschland und in die Schweiz.

Was kann man als Zubehör erwerben?

Auch wenn der Verkauf von Poppers selber nicht gestattet ist, kann man dennoch an diverses Zubehör herankommen, die den Poppers-Konsumenten wohl noch ein schöneres Erlebnis bescheren sollen.

Poppers-Anhänger

Damit man sein Fläschchen sicher verpackt und unauffällig transportieren kann gibt es die Lösung eines kleinen Beutels aus Leder, der bequem an Gürtel oder Hals gehängt werden kann.

Das Beutelchen ist genau so groß, das man eine handelsübliche Flasche darin verstauen kann.

Preis zwischen 5 und 25 Euro.

Produktbeispiel 1Produktbeispiel 2

Poppers-Inhalator

Vor allem, wenn man viel unterwegs ist, empfiehlt sich ein Inhalator immer. Er besteht aus einem Gehäuse, meist aus Aluminium gefertigt, in die das Poppers gefüllt wird.

Insidertipp: Den Inhalator erst mit Watte auslegen und dann ein paar Tropfen auf diese Watte geben und das Gehäuse schließen.

Durch die Öffnung auf der anderen Seite kann man dann bequem inhalieren, vor allem, da der Inhalator meist über ein Lederband verfügt, um es um den Hals zu tragen.

Man kann, je nach finanziellem Budget, zwischen einer günstigen Variante für 10 Euro wählen oder sich bis über 20 Euro hocharbeiten.

Produktbeispiel 1Produktbeispiel 2

Poppers-Maske

Nicht unbedingt sexy, aber dafür umso effektiver. Die Gesichtsmaske ist mit einem Behälter verbunden, in den man das Poppers füllen kann.

Es empfiehlt sich auch hier mit Watte auszulegen und diese zu beträufeln. Bitte darauf achten, dass die Luftöffnung dabei nicht verstopft wird, sonst wird schnell eine ungewollte Atemkontrolle daraus.

Bei einer Maske ist man ganz einfach mit 10 Euro dabei.

Produktbeispiel 1

Kann man von Poppers süchtig werden?

Eine physische Sucht ist nicht bekannt. Eine psychische Sucht hingegen soll sich in Unlust beim Sex ausdrücken.

Welche Nebenwirkungen hat Poppers?

Hautrötungen, Schwindel, Kopfschmerz oder auch kurz anhaltende Nebenwirkungen wie Schwitzen, Sehstörung, Übelkeit, Erbrechen und Herzrasen sind mögliche Folgen.

Dringt die Flüssigkeit in die Nase bzw. Nasennebenhöhlen ein, kann es zu Verätzungen oder Vergiftungen kommen, beim Verschlucken sind hingegen bereits Todesfälle dokumentiert.

Nimmt man blutdrucksenkende Mittel ein kann es zu einem lebensgefährlichem Abfall des Blutdruckes mit Schockzuständen kommen. Einige Potenzmittel verstärken die Wirkung noch um ein vielfaches.

Auch die Ausbildung einer Blutarmut ist denkbar. Auch werden hier Schädigungen der Netzhaut vermutet, was aber noch genauer untersucht wird.

Wie sollte Poppers aufbewahrt werden?

Die Frische hält nicht für eine lange Zeit, denn es kann auch passieren, das es umkippt. Ist es original verpackt, kann es durchaus mehrere Jahre halten. Bricht man die Flaschen an ist es bei korrekter Lagerung etwa acht Wochen nutzbar.

Es empfiehlt sich es im Tiefkühlfach aufzubewahren, da die Substanz bei Zimmertemperatur leichter zerfällt und somit an Wirkung verliert. Möchte man es nutzen, holt man es rechtzeitig aus dem Kühlfach heraus.

Ist es nämlich zu kalt, kann es nicht richtig verdampfen. Wird es feucht, was aufgrund der Kondensflüssigkeit sehr schnell passieren kann, wird es sich binnen weniger Tage zu einer braunen und stinkenden Brühe zersetzen.

Deshalb sollte man geduldig warten, bis es die Zimmertemperatur erreicht hat. Bitte aber auf keinen Fall erhitzen, da Explosionsgefahr besteht. Handwarmes Poppers wirkt übrigens viel besser als kaltes.

Poppers einige Stunden in der Tasche umherzutragen ist auch nicht gut, ebenso wie die Lagerung im Handschuhfach des Autos oder neben der Heizung.

Es gilt: Poppers hält kalt, sauber und trocken gelagert am längsten und man hat für einen langen Zeitraum den Spaß, den man gerne hätte.

Man kann gutes und nicht umgekipptes Poppers am leichten, eher schwachen fruchtigen Geruch erkennen. Nimmst Du eher einen Gestank wahr, solltest Du es nicht mehr verwenden.

Welche Insidertricks kann man als Anfänger anwenden?

Besonders als Anfänger ist man in Bezug auf Poppers immer etwas unsicher. Deshalb direkt noch 10 Tricks von Profis des Fachs:

  1. Den Rand des Fläschchens sollte man vor Gebrauch immer mit der Hand abwischen, bevor man es zur Nase führt. Sonst ist ein rotes Näschen fast schon vorprogrammiert und jeder weiß direkt, was man getrieben hat.
  2. Niemals Poppers-Reste, vor allem verschiedener Marken, niemals in einer Flasche zusammen sammeln und später weiter verwenden. Dies führt meist zu unangenehmen Kopfschmerzen, die den Spaß schnell verderben können.
  3. Um zu verhindern, dass während des Gebrauches versehentlich das gesamte Fläschchen umkippt und verschüttet wird, kann man anstelle des eigentlichen Schraubverschlusses einen Deckel einer Maggi-Flasche verwenden. Hier hat man eine viel kleinere Öffnung, bei der man dennoch nicht das Erlebnis schmälert.
  4. Wenn man Poppers zusammen mit Kondomen (und Gleitgel) lagert, hat man im Rausch der Gefühle keine Ausrede um auf Safersex zu verzichten. Denn besonders bei wechselnden Geschlechtspartnern sollte man besonders darauf achten.
  5. Den Deckel einer leeren Flasche sollte man stets aufheben. Denn als Ersatzteil ist es sinnvoll es direkt greifbar zu haben. Besonders im Eifer des Gefechtes gehen diese kleinen Biester schnell mal verloren.
  6. Schnüffeln außerhalb eines aktuellen Geilheitszustandes ist übrigens anders andere als eine Garantie in eben diesen zu verfallen. Meist verfällt man eher in einen peinlichen Lachanfall.
  7. Steht man kurz vor dem Orgasmus ist ein weiter Schnüffler ein Garant für einen intensiveren und vor allem länger anhaltenden Orgasmus, als man ihn für gewöhnlich kennt.
  8. Während einer Poppers-Session ist rauchen tabu, ebenso sollte der Aschenbecher in sicherer Entfernung gelagert werden. Niemals in der Nähe von offenen Feuer schnüffeln. Denn Poppers ist sehr leicht entflammbar. Ein offenes Fläschchen kann zwar nicht explodieren, ist im brennenden Zustand aber mit einer Fackel zu vergleichen.
  9. Das Fläschchen sollte bereits eine Stunde vor dem gewünschten Gebrauch aus dem Eisfach genommen werden. Bei Zimmertemperatur verdampft es schneller und kann so tiefer inhaliert werden und eine heftigere Wirkung entfalten.
  10. Möchte man mit Poppers auf Reisen gehen empfiehlt es sich, das Etikett zu entfernen und das Fläschchen dann im Kulturbeutelchen zwischen Parfum und Zahnpasta zu platzieren. Wegen der leichten Entflammbarkeit ist es im Handgepäck des Fliegers tabu.

Möchtest Du noch mehr wissen?

Dann kann ich uneingeschränkt den Poppers-Ratgeber in Buchform [ Link ] empfehlen. Auch wenn dort etwas mit "schwul" steht, ist er dennoch auch für alle anderen sehr hilfreich.

Hast Du bereits einmal Poppers probiert? Und wie beschreibst Du es? Schreib es in die Kommentare und lass andere daran teilhaben!

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )

Datingempfehlung:

Per Email News erfahren:

Gib deine E-Mail-Adresse an, um Bound-n-Hit zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Das Feature ist kostenlos.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen