Wie Adultbaby Patrick mit seiner Behinderung seine Vorliebe auslebt

Das Thema mag wohl jetzt viele schockieren. BDSM? Mit einer Behinderung? Doch Patrick geht seinen Weg.

Trotz seiner körperlichen Behinderung hat Patrick einen Weg gefunden sein Leben zu meistern. Besser noch: Er hat es geschafft seine Vorliebe mit seiner Behinderung in einen Kontext zu bringen und hat sozusagen aus etwas Schlechtem etwas Gutes gemacht und es fehlen nur noch ein paar kleinere Dinge zu seinem Glück.

Patrick sucht noch eine Partnerin. Eine Frau, die mit seiner körperlichen Einschränkung zurecht kommt, aber auch den Fetisch mit ihm teilen kann.

In der Gesellschaft sind körperlich Behinderte sowieso sehr oft Außenseiter, werden angestarrt und sind eher "schwer vermittelbar". Das alles aber noch mit seiner Vorliebe eines Adultbaby und dem Zwang Windeln tragen zu müssen, gestaltet sich als fast unmögliche Aufgabe.

 

Es ist wirklich bewundernswert wie offen Patrick über sein Leben spricht und ganz klar definiert, was er sich für die Zukunft wünscht.

Er steht mit beiden Rädern fest im Leben, hat einen Job, eine Wohnung und weiß genau was er will. 

Leider muss man aber zugeben, dass sich sein Wunsch nach einer festen Partnerschaft eher schwer gestalten wird. Dennoch sollte er die Hoffnung nicht aufgeben. Und vielleicht hat er Glück und findet mit diesem Aufruf und seinen Kontaktdaten im Video ja eine passende Partnerin.

An der Stelle noch einmal herzlichen Dank an Patrick, dass Du Dich zu diesem Interview bereit erklärt hast und den Menschen in ähnlichen Situationen Mut gibst.

Bleiben aber noch einige Fragen zu klären.

Ist es überhaupt möglich als körperlich behinderter Mensch seine Vorlieben auszuleben? 

Ja!

Gut, aber man sollte realistisch bleiben.

Angenommen man ist vom Hals abwärts gelähmt und träumt davon der neue Mr. Grey zu werden. Das ist eine unrealistische Vorstellung. Wie soll man einen devoten Menschen dominieren, wenn man sich nicht bewegen kann?

Realistisch hingegen wäre die Tatsache, wenn man dann den passiven Part übernimmt, wobei es dann eher in die psychische Dominanz geht als in die körperliche.

Es treffen zwei völlig unreale Welten aufeinander.

Das ist wohl das Hauptproblem.

Sowohl BDSM als auch eine Behinderung sind in der Gesellschaft nicht anerkannt.

Rollstuhlfahrer werden seltsam angeschaut, Menschen die Lack und Leder tragen aber auch. Böse Blicke wird man immer ernten.

Also bleibt einem nur übrig über den Dingen zu stehen. Ein starkes Selbstbewusstsein ist daher genau so unabdingbar wie die Gleichgültigkeit auf die Meinung anderer Menschen.

Zieh Dein Ding durch. Du erntest was Du sähst. Oder willst Du irgendwann in Deinem Sterbebett liegen und denken, Du hättest etwas verpasst?

Auch wenn Du an das Leben nach dem Tod glaubst – als Karnikel oder Bär wirst Du die Vorlieben, die Du jetzt hegst, nicht erleben können.

Sei stark, selbstbewusst und genau so offen wie Patrick. Auch wenn es schwer ist den richtigen Partner zu finden.

Aber sind wir doch mal ehrlich: Es ist genau so schwer einen Partner für eine "normale" und "körperlich gesunde" Beziehung zu finden. Also wieso nach normalen Dingen suchen, wenn man auch die ungewöhnlichen Dinge finden kann?

Vielleicht findet man passend zur körperlichen Behinderung einen Fetisch?

Wie in Patrick seinem Beispiel: Inkontinenz – Windelfetisch – Adultbaby. Passt.

Man sollte dann einfach herausfinden, was einem hier liegt. Da wird es doch eine Möglichkeit geben, oder? 

Gib nur nicht auf und verkrieche Dich in Deinem Schneckenhaus, werde ein Macher!

 

Solltest Du persönlich jetzt auch Lust auf ein Interview mit mir haben, dann adde mich doch bitte im Skype für Details: "bound-n-hit"

 

Mich würde an der Stelle interessieren, ob die Leser hier auch ein ähnliches Leiden haben und wenn ja, wie sie damit umgehen. Schreib es doch am Besten in die Kommentare, und teile der Welt Deine Sicht der Dinge mit.

8 COMMENTS

  • tolles gespärch und muss gestehen es war echt ehrlich und toll und genau die fragen wurden gestellt in dem moment wo ich an sowas dachte,wirklich toll,weiter so.

    und auch an patrick,der so ehrlich war.einfach toll und danke an ihn das er so offen und ehrlich war.

    lg das gummiwusel

    • Vielen Dank für das Feedback. Vielleicht hast Du ja auch mal Lust mit uns ein Interview zu führen und etwas gemeinsam über ein bestimmtes Thema zu plaudern, mit dem Hintergedanken anderen zu helfen. Das ist ja auch der Ziel des Ganzen, irgendwie. Wir freuen uns Dich öfters bei uns begrüssen zu dürfen 🙂

  • Großer Respekt!

    Als jemand der sich körperlich in einer ähnlichen Situation befindet, kann ich hier nur meinen aller größten Respekt für Patrick's offenen Umgang mit diesem sehr intimen Thema aussprechen.

    Den oben stehenden Text finde ich allerdings sehr pessimistisch. Es dauert eben unter Umständen etwas länger bis man die Richtige findet. Ich kann mich jedenfalls glücklich schätzen das ich, trotz körperlicher Einschränkungen, meine Neigungen in verschiedenen Beziehungen zu außergewöhnlich tollen Frauen ausleben durfte. Meist scheitern Beziehungen an trivialeren Dingen…

    Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht dass Frauen, die über offensichtliche Beeinträchtigungen hinweg sehen können, verblüffend gut mit Dingen klar kommen, die mn ihnen nicht unbedingt beim ersten Date mitteilt.

    In sofern: hau´ rein! Das wird schon…

     

    • Ich drücke Patrick auch mehr als die Daumen, dass er die passende Partnerin findet. Und auch, ebenso wie Du, diese tolle Erfahrung erleben und ausleben kann. 

  • Ganz ganz großen Respekt ihm gegenüber meine leider verstorbende Verlobte hatte selben Defekt und wir haben auch unsere Wege gefunden unsere Fetische auszuleben. Und ich drücke ihm die Daumen das er eine Partnerin findet die ihm hilft seinen Fetisch zu leben.

    • Vielen Dank für die lieben Worte und mein Beileid wegen Deiner Verlobten.

  • ich habe großen Respekt vor Patrick. Ich habe ein ähnliches Problem, auch wenn ich nicht körperlich behindert bin, auch als blindes Adult Baby bzw. in meinem Fall blinder Switcher gestaltet sich die Suche nach einer geeigneten Partnerin, die diesen Fetisch akzeptiert als sehr schwierig… leider… Ich kann den jungen Mann gut verstehen und finde seine mentale Stärke bewundernswert. Eigentlich hat er recht. Mir fällt es momentan noch schwer, so zu denken, da ich sehr lange schon erfolglos suche und oft auf Menschen hereingefallen bin, die zuerst meinten es würde schon gehen, dann aber doch sehr schnell einen Rückzieher machten…
    Liebe Grüße, Babypapa

    • Ich drücke Dir auch alle Daumen, dass Du schon bald einen passenden Partner findest, mit dem Du alles ganz und gar zusammen erleben kannst und Dich so liebt wie Du bist.

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )

Datingempfehlung:

Per Email News erfahren:

Gib deine E-Mail-Adresse an, um Bound-n-Hit zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Das Feature ist kostenlos.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen