Was ist eigentlich ein Looner und was haben Luftballons damit zu tun?

Luftballons sind für einige Menschen nicht nur faszinierend, sondern auch durchaus sehr erregend. 

Doch was es genau bedeutet und wie man seinen durchaus sehr ungewöhnlichen Fetisch zu verstehen lernt, gibt es dann doch in diesem Beitrag.

Den Beitrag auf YouTube sehen:

Den Beitrag auf Stitcher hören:

Abgeleitet von dem englischen Wort "balloon" werden Ballon-Fetischisten auch "Loony" oder "Looner" genannt. Dabei ist ihr Fetisch, also das, was sie sexuell erregt, Luftballons.

Man unterscheidet drei verschiedene Gruppen:

Non-Popper. Sie lieben es, wenn Luftballons im Spiel sind, aber sie sollen dabei wirklich noch am Stück bleiben.

  • Nervenkitzel: Sie mögen es zwar, wenn der Ballon nahezu bis zur Grenze des Platzens gebracht wird, aber hier steckt mehr der Nervenkitzel dahinter.
     
  • In der Nähe: Den Ballon immer in der Nähe zu haben, zu schützen, mit ihm zu schlafen oder darin zu baden führt bei manchen auch zur Erregung.
     
  • Aufladung: Sie lieben die elektrische Aufladung, die von den Ballons ausgeht, das Quietschen des Materials oder auch den Geruch des Gummis.

Popper. Sie lieben es, wenn man die Luftballons zum Platzen bringt, egal in welcher Form.

  • Blow-to-pop: Die Popper lieben es, wenn der Luftballon so lange aufgeblasen wird, bis er platzt.
     
  • Nail-pop: Hier lieben sie es besonders, wenn man so lange mit den Fingernägeln den Ballon bearbeitet, bis er kaputt geht.
     
  • Sit-pop: Den Ballon mit dem eigenen Körper zum platzen oder zum explodieren zu bringen oder auf mit den Absätzen oder Stiefeln zu bearbeitet.

Semi-Popper. Für sie ist es nicht das Ziel, den Ballon zum platzen zu bringen, sie nehmen es zwar in Kauf, wenn es beim wilden Spiel passiert, aber es ist nicht ihr einziges Ziel.

Es ist immer ganz unterschiedlich, welchen Ballon sie da am liebsten mögen. Kondome oder Latexhandschuhe aufblasen, die wie ein Ballon wirken, können dabei genau so beliebt sein wie handelsübliche Luftballons oder auch die Riesenluftballons, auf denen man sehr gut reiten kann.

Es ist nicht unbedingt zwingend notwendig den Fetisch für sich allein auszuleben. So kann man es auch sehr genießen, wenn man eine andere Person dabei beobachtet, wie sie mit den Ballons spielt, und ebenso viel Spaß daran hat wie ihr Zuschauer.

So sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Umarmen, quetschen, darauf sitzen, springen, reiten, aufblasen, ihn unter die Kleidung stecken, sich daran reiben und vielleicht, wenn man es mag, ihn gar bis zum Platzen zu bringen.

Frauen, also weibliche Looner, lieben es oft den Ballon als Sextoy zu nutzen und sich daran zu reiben. Männer, also männliche Looner, lieben auch mal den "Geo"-Ballon, der sieht ein wenig aus wie ein Donut und hat somit ein praktisches Loch in der Mitte. Paare lieben oft Ballons von einem Durchmesser vone inem Meter und mehr. So sind die Ballons stabil und halten auch bequem das Gewicht von zwei Personen aus. So kann man sie aber auch als Liebeskissen nutzen, welches spannende Stellungen ermöglicht, aber auch einen rückfedernden Effekt hat.

Im BDSM-Bereich ist es nicht unüblich, wenn man den Luftballon eher als Strafe nutzt. So hat der Knall einen hohen Schreckfaktor. Aber auch das Einschränken der Bewegung durch Ballon-Bondage (durch "Climb-in-Ballons") ist denkbar. Dabei kann man in den Ballon hinein klettern und beim Ablassen der Luft legt sich das Material eng an den Körper.

In Kennerkreisen ist bereits bekannt, dass regelmäßig sogenannte Ballon-Fetisch-Partys veranstaltet werden. Dabei treffen sich Looner und Loonerinnen zu einem Luftballon-Event, haben Spaß, verkleiden sich manchmal sogar als Ballon und erleben zusammen eine Ballon-Sex-Live-Show.

Der Fetisch mag für einige Menschen ungewöhnlich klingen, doch er ist ganz problemlos auszuleben. So kann man sie schnell, günstig und einfach besorgen und ganz leicht ins Liebesspiel integrieren. Und ganz ehrlich: Gefährlich ist dieser Fetisch nicht, außer vielleicht, man hat eine Allergie gegen Latex oder die Nachbarn fühlen sich durch das Platzen der Ballons, die durchaus mit 130 Dezibel oder mehr zu Buche schlägt, gestört.

 

Wenn Du mehr lesen / sehen möchtest, schaue gerne einmal auf unserer Partnerseite vorbei: www.looners-united.com bzw. www.balloons-united.com

 

Hast Du einen Luftballon-Fetisch? Welche Erfahrungen hast Du damit gemacht? Schreib es in die Kommentare und lass andere daran teilhaben.

 

2 COMMENTS

  • Sehr geehrte LADY JULINA,
    vielen DANK für den interessanten Bericht über Looner, Luftballons usw.! Für mich war das etwas neues. Scheint aber nicht so mein Ding zu sein…
    Bin trotzdem neugierig, was andere dazu schreiben; und wer weiß zu einem anderen Zeitpunkt mit dem richtigen Partner ist es vielleicht doch mal eine neue spannende Variation.
    Also nochmal vielen DANK für diese exquisiten Informationen und meine Ehrerbietung LADY JULINA
    Martina Antonia

    • Sehr gerne. Ich denke schon, dass es sehr aufregend sein kann und es sich sicher auch lohnt hin und wieder etwas zu experimentieren. Gib dann gerne ein Feedback, wenn Du Dich da mal ran gewagt hast 🙂

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )

Datingempfehlung:

Per Email News erfahren:

Gib deine E-Mail-Adresse an, um Bound-n-Hit zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Das Feature ist kostenlos.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen