Die richtigen Schritte um Latex zu reinigen, zu pflegen und sich einzukleiden!

Latex sieht nicht nur fantastisch aus, es ist auch ein besonderer Fetisch. Doch es gibt einiges zu beachten.

Wie man es trägt, reinigt und lagert sind hingegen andere wichtige Fragen, die in diesem Beitrag geklärt werden.

Latex anziehen

Latex anzuziehen, ist gar nicht so einfach. Die Oberfläche hat eine Anti-Rutsch-Wirkung. So macht es einem nicht gerade einfach, das Latex nicht zu beschädigen und zeitgleich zum korrekten Sitzen zu bringen. Man kann es nicht einfach wie eine Jeans hin und her ziehen, bis es richtig sitzt.

Mit Zeit und Geduld schafft man es aber es zum richtigen Sitzen zu bringen. Doch ein paar wichtige Regeln sollte man beachten, wenn man lange Freude an seiner Latex-Kleidung haben möchte.

  1. Zu Zweit geht es deutlich einfacher.

    Mit dem Partner gemeinsam hat man es ein wenig einfacher. Und vielleicht kann man sich beim gegenseitigen Anziehen sogar schon etwas verführen.
     

  2. Spitze Gegenstände und Cremes vermeiden.

    Spitze Gegenstände, Fingernägel oder scharfkantige Schnallen sollte man von Latex fernhalten. Latex-Kleidung ist zwar grundsätzlich sehr reißfest, dennoch sollte man es nicht übertreiben. Von Cremes oder Lotions vor dem Anziehen sollte man absehen.
     

  3. Hilfsmittel können das Anziehen vereinfachen.

    Talkum, zum trockenen Gleiten und Silikonöl, zum flutschigen Anziehen, sind zwei der Hilfsmittel, die das Anziehen enorm erleichtern können. Dabei kommt es wohl auf die individuellen Vorlieben an.
    Bitte ausnahmslos Silikonöl ohne Zusätze verwenden, alles andere kann die Struktur des Latex verändern und es dauerhaft schädigen. Beim Talkumpuder ist darauf zu achten, dass es keine Zusatzstoffe enthält.
    Möchte man beide Substanzen verwenden, muss man das Vermischen verhindert, da es unschöne Schlieren und Streifen auf den Latex hinterlassen wird.
     

  4. Das richtige Auftragen des Hilfsmittels.

    Egal ob Talkum oder Silikonöl, erst muss die Innenseite des Latex und der Körper damit bedeckt werden. Mit einem Tuch oder weichen Schwamm für das Öl kann man es einfach verteilen. Dann zieht man langsam das Latex über den Körper, dabei aber nicht an den Enden ziehen und erst recht nicht an den Klebekanten.

Talkum vs. Silikonöl

 

Vorteile

Nachteile

Talkum

  • verhindert das zusammenkleben der einzelnen Lackkleidungsstücke
  • ist nicht schmierig oder flutschig
  • kann einfach durch Wasser entfernt werden
  • kann allergische Reaktionen hervorrufen
  • kann Flecken auf Boden und anderen Flächen hinterlassen
  • Staub kann eingeatmet oder überall verteilt werden
  • durch das Matte muss man das Latex noch an der Außenseite bearbeiten

Silikonöl

  • geruchslos
  • wasserklar
  • geschmacksneutral
  • hautfreundlich
  • verleiht Latex den Glanz
  • sorgt auf dem Boden für hohe Rutschgefahr
  • die Reinigung ist schwer, da sich das Öl nicht mit Wasser verbindet

Latex ausziehen

Auch beim Ausziehen muss man Vorsicht walten lassen. Denn man kann sonst sehr schnell den Latex schädigen.

Es ist empfehlenswert Baumwollhandschuhe anzuziehen und dann langsam mit den Fingern vom Körper abzustreifen. Wenn sich die Latexinnenseite nach außen stülpt, ist das kein Problem. Nach dem Ausziehen kann man es einfach wieder wenden.

Hat man Schwierigkeiten beim Abstreifen, ist es kein Problem noch einmal die Innenseite durch Silikonöl oder Talkum gleitfähig zu machen. Doch man sollte keinesfalls mit grober Kraft ziehen.

Wenn man möchte, dann kann man die Kleidung auch unter der Dusche ausziehen.

Latex reinigen

Nach dem Tragen muss man das Latex sehr gründlich reinigen.

Hier ist es einfach die Badewanne mit lauwarmen Wasser zu füllen. Ein bisschen Flüssigwaschmittel kann bei Bedarf hinzugefügt werden.

Bitte keine Seife oder Spüli verwenden, da dies die Oberfläche des Latex beschädigt. 

Dabei taucht man das Latex mehrfach unter und wendet es dabei regelmässig. Danach lässt man das Wasser ab und wiederholt den Vorgang. Jedoch mit etwas weniger Wasser, so dass man eine ca. 0,5cm hohe Wasserschicht hat und gibt einen Teelöffel Silikonöl hinzu.

Und dann zieht man sein Latex-Kleidungsstück durch die Lösung und hängt sie auf zum Trocknen. So entsteht ein wunderbarer nachhaltiger Glanz.

Wenn man Talkum verwendet, ist es wichtig, das Latex gründlich mit einem weichen Tuch trocken zu reiben. Im Anschluss gibt man einen Esslöffel mit dem Kleidungsstück in einen verschließbaren Beutel und schüttelt es ausgiebig, bis das Latex vom Talkum umhüllt wird.

Verfärbung von hellen Latex kann man mit der Talkum-Methode besonders gut vermeiden.

Latex lagern

Durch falsche Lagerung können unschöne Falten entstehen. Diese Falten und Knicke sind dann permanent.

Man verhindert diese Falten einfach, in dem man das Latex hängend lagert. Damit bietet sich an, dass man es einfach auf einem Bügel im Schrank lagert. Mit einem Kleidersack kann ma so auch das Latex vor Staub schützen.

Dabei sollte es vor Licht, vor allem Sonnenlicht, geschützt werden und damit ist die Lagerung im Dunkeln unabdingbar.

Metalle und Kupfer in unmittelbarer Nähe des Latex kann zu Verfärbungen führen. Ist dieses Metall direkt im Latex eingearbeitet, sollte man es vom Latex trennen.

Verfärbungen können nicht wieder entfernt werden und sind dauerhaft.

 

Hast Du noch andere Tipps? Schreib sie in die Kommentare und lass andere daran teilhaben.

 

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )