Keuschhaltung – Die Qual der Lust

Die Keuschhaltung ist ein wunderbares Spiel, bei dem es um absolute Auslieferung und Macht und Kontrolle geht – über ein sehr wichtiges Gut.

Im sexuellen Bereich ist der Orgasmus so wichtig, dass eine Verweigerung eine schlimme Folter bedeuten kann. Übernimmt der aktive und somit dominante Part die Kontrolle darüber, dann spricht man von Macht.

Diese Macht die den passiven Part in eine Abhängigkeit führt. Er wird rücksichtsvoller und ließt dem aktiven Part fast jeden Wunsch von den Augen ab.

In der stillen und einsamen Hoffnung doch endlich eine Erlösung zu erfahren. Doch die Qual kann lange dauern, und die Kontrolle übernimmt allein derjenige, der den Schlüssel hat. 

Das Spiel kann beginnen.

 

Unter der Keuschhaltung versteht man eine Sexualpraktik des BDSM. 

Der aktive Partner bestimmt über den Orgasmus des passiven Partners und verweigert ihn für eine unbestimmte Dauer, die allein er bestimmt.

Der Zusammenhang zum Sadismus und Masochismus.

Auch wenn das Spiel der Keuschhaltung nicht unbedingt mit körperlichen Schmerzen in Verbindung steht, so spricht man doch häufig von Sadismus beim aktiven Part.

Die Form der Macht, die der aktive unweigerlich auf den passiven hat, nämlich über den Orgasmus, ist ohne Frage eine Form des Sadismus.

Auch wenn es nur im weitesten Sinne dafür steht. Denn Sadismus und Masochismus wird meist unweigerlich mit körperlichen Schmerzen in Verbindung gebracht.

Der Wunsch den Orgasmus und das Lustempfinden des anderen zu steuern, ist ein wichtiger Punkt bei der Keuschhaltung.

Mit was erfolgt die Keuschhaltung?

Die Keuschhaltung erfolgt mit einem Keuschheitsgürtel, den es für Frauen und Männer gibt. Aber auch der Peniskäfig ist eine gängiges Mittel dafür.

Der Schüssel eines solchen Gerätes verbleibt beim Keyholder, also beim aktiven Part dieses Spiels.

Achtet man auf die korrekte Größe und gibt dem passiven Part eine Eingewöhnungszeit, ist eigentlich jedes Model gut geeignet. Legt man darauf keinen Wert, kann es zu unangenehmen Tragekomfort oder gar Schmerzen kommen.

Manchmal erfolgt die Keuschhaltung aber auch durch reine Willenskraft, die schwer unter Kontrolle zu bringen ist. 

Vor allem, wenn der Orgasmus ein großer Teil des Lebens ist und man ohne nur schwer kann.

Welche Methodik für Dich am besten ist, lässt sich ganz einfach durch ausprobieren herausfinden.

Keuschhaltung und sexuelle Handlungen.

Keuschhaltung bedeutet lediglich Orgasmusverzicht.

Aber eine sexuelle Abstinenz ist dabei nicht die Regel. 

Durch das Thema Tease and Denial wird der Anreiz noch gestärkt und kann es verstärken, und die Qual erhöhen.

Als Lustgewinn oder als Strafe.

Die Keuschhaltung ist auch ein allseits beliebtes Mittel für Strafen. 

Einen Orgasmus verweigern als disziplinarische Maßnahme. Oder als Lustgewinn und Steigerung des sexuellen Empfindens.

Für den aktiven Part ist der Punkt der Kreativität ein großer Punkt. Denn seine Aufgabe ist es, den passiven bei Laune zu halten, was manchmal als eine Last empfunden wird.

Der passive Part hingegen wird nach einer gewissen Zeit anschmiegsamer und kuschliger. Er wird vermehrt Nähe suchen und dem aktiven Part zeigen, wie gern er ihn hat.

Der passive Part wird sehr auf den aktiven fixiert sein und nicht fremdgehen oder sich anderweitig vergnügen.

Passive Männer sollten ohne Zweifel besser zuhören können, ebenso wird er auch folgsamer.

Körperliche Schädigungen durch die Keuschhaltung?

Erwiesen ist wohl nichts. Und normalerweise hält man den passiven Part auch nicht über Jahre keusch. Dann verliert das Spiel nämlich den Reiz.

Bei Männern ist es gängig ab und zu Erleichterung durch eine Prostatamassage zu erlangen. Ein Samenerguss ohne Orgasmus.

Manche sprechen von einer Kastration ohne Amputation. Die Meinung kann ich allerdings nicht teilen.

Wichtig ist natürlich absolut der Aspekt der körperlichen Hygiene. Wobei dies kein unbedingt negativer Punkt sein muss.

Gerüche und Bakterien entwickeln sich schnell, sodass man penibel darauf achtet, zwischen dem Gürtel oder Käfig zu reinigen und regelmäßigen Reinigungsaufschluß gewährt.

Der Preis hinter dem Spiel.

Die Preise fangen bei billigen und simplen Peniskäfigen im Wert von 20,00€ an. 

Aber die Preise können auch noch weiter nach oben gehen. Gerade bei eigens angefertigten Produkten.

Bevor man herausfindet, ob es einem auch liegt, sollte man klein anfangen und sich immer weiter steigern.

Fazit:

Leiste Deiner Intuition doch einfach Folge und lass Dich überraschen. 

Höre nicht auf böse Worte anderer. Habe keine Angst davor Erfahrungen zu machen, die sich nicht nur zufällig aufdrängen. 

Frag nicht lange nach, wozu, warum, sondern geh dorthin, wohin es Dich zieht.

Die Keuschhaltung ist ein fantastisches Spiel zwischen zwei Partnern, welches sich wunderbar erweitern und ausdehnen lässt, ohne langweilig zu werden.

Auf Dauer gesehen gibt sich der passive Part vollkommen dem aktiven gegenüber hin. 

Das Spiel aus Macht und Kontrolle mit enormen Vertrauen ist wunderbar. Wenn man sich mit vollen Zügen und jeder Körperfaser hingibt.

Und wenn Du noch immer nicht überzeugt bist…

Dann habe ich für Dich 10 wertvolle Gründe zusammengeschrieben, wieso die männliche Keuschhaltung zu etwas Besonderem werden kann.

Und gerade als Anfänger gebe ich Dir mit dem 6 Wochen Programm einen idealen Einstieg in Keuschhaltung.

 

Hast Du denn bereits Erfahrung mit Keuschhaltung machen dürfen? Erzähl uns davon in den Kommentaren!

12 COMMENTS

  • Hallo Julina
    Sehr nettes und gutes Video. War auch ganz ganz schwer zu sehen das du ab und zu auf nen Zettel geschaut hast ^^. Ich schaue deine Videos sehr gerne da ich sie sehr Informativ und gerade für Novizen/ Neulinge/ Anfänger sehr gut geeignet. Das Thema Keuschhaltung ist eine Phantasie die sehr viele gerne mal ausprobieren möchten und es gibt gerade bei Männern sehr viele die dann nicht wissen wie es geht.

    Aber wie immer auch hier meine Kritik ^^
    Keyholder ist Schlüsselwächter/in nicht Herr oder Herrin ^^ Man kann es natürlich auch Herr/in bezeichnen korrekt wäre aber Wächter/in.
    Und es gibt auch noch das Prinzenzepter für Männer bei denen dieses ins Glied eingeführt wird.
    Und zu guter letzt Masochismus und Sadismus sehe ich hier eher sekundär. Ich würde sagen die Keuschhaltung geht in den Bereich des D/S also Dominance and Submissive auf Deutsch Dominanz und Unterwerfung.

    Mach weiter so du machst das echt sehr gut und ich freue mich schon auf dein nächstes Video.

    • Antwort von youtube: was vergessen, weil ich einmal zu wenig drauf geschaut habe, merke das aber zu spät. Das regt mich dann immer voll auf. Deshalb habe ich mir jetzt gesagt scheiß drauf, kiekst mal druff, verjisste auch nischt. 😉 Siehste… Jetzt fällt mir ein das ich hätte den Begriff Keyholder einfach übersetzen sollen. Dann wäre es korrekt gewesen. Verdammt. Jetzt ärger ich mich 😀 Okay, macht nichts, man kann nicht alle Infos zusammen fassen. Aber das ärgert mich schon etwas muss ich sagen, will gerne perfekt machen.  Demnächst gebe ich Dir meine Beiträge zum nachlesen, bevor ich sie drehe. 😉 Dann ließt Du sie und sagst was fehlt und korrigiert werden muss und dann schreibst Du nur noch kritiklose Kommentare träller

  • Vielen Dank für deinen interesannten Blog!

    Ich bin männlich und werde seit dem 26.12.2014 keusch, bzw. ich werde von F. (w) keusch gehalten.
    Es ist mir verboten zu Onanieren oder meinen Penis (ausser zum reinigen oder urinieren) anzufassen.
    Wenn sie Lust hat, dann darf ich sie befriedigen / penetrieren. Ein Orgasmus ist mir selbstverständlich verboten. Ich darf sie auf ihre Anforderung hin penetrieren bis sie kommt und genug hat.
    Es macht mich stolz F. zu befriedigen während meine eigenen Bedürfnisse vollständig unberücksichtigt blieben. Es ist schön zuzusehen wie sie unter meinen Stößen kommt und sich ihrer Lust hingeben kann ohne auf mich achten zu müssen.
    Ich werde mindestens bis zum 6.2.15 ohne Orgasmus sein, meinen Schwanz nicht anfassen und ihn nur zu ihrer Freude verwenden.

    Wer meine Entwicklung in der Keuschheit weiter verfolgen möchte, kann hier weiter lesen:

    ​www.einfachnichtanfassen.blogspot.com

    • Vielen Dank für Dein Feedback zum Thema. Da kann man wirklich herauslesen, dass Du die Keuschhaltung in vollen Zügen genießt und das es auch das ist, was Du schon immer gesucht hast und Dich erfüllt. Danke für das Posten von Deinem persönlichen Blog, vielleicht interessiert es auch den einen oder anderen und er klickt drauf.

  • Hallo Ich habe eine Frage. Wie kann ich meiner Freundin das Thema schmackhaft machen da ich es unbedingt ausprobieren will. Peniskäfig ist vorhanden. Sie möchte es nicht unbedingt machen. Kann mir jemand helfen?

    Mfg

    • Wenn Du dennoch keusch gehalten werden möchtest, schau Dich nach einer Herrin in Deiner Umgebung um (Studio) oder suche Dir eine auf private Basis. Möchtest Du Deine Freundin nicht betrügen, kannst Du auch die Onlinemethodik vorziehen und Dich nach einer Onlineherrin umsehen, die ihr Augenmerk besonders auf Keuschhaltung gelegt hat (wie z.B. ich). Ansonsten hier ein paar Tipps, wie Du eine gute Onlineherrin erkennst. http://youtu.be/Hg1DOoEt2R4

  • Das Thema Keuschhaltung und KG ist doch recht interessant. Ich hatte mal einen Birdlocker …. gut zu tragen. Doch in diesem KG ist es sehr wohl sehr gut möglich einen O zu bekommen. Es schmerzt sicher – ganz klar – für einen Masochisten wohl aber eher ein Ansporn 😮 / wie verhält es sich mit anderen KG’s? Ist dies nicht bei allen in etwa das gleiche Problem? Im Birdlocker ging es mit normalen “Bewegungen” in einem anderen KG wird wohl eine Vibrationsquelle ausreichen (OK – dauert wohl etwas länger) bis da eine Explosion produziert werden kann – oder nicht?

  • Hallo Lady Julina,

    ich habe Ihre Videos kürzlich entdeckt. Ein sehr interessanter und fesselder Beitrag, Ihnen hört man sehr gerne zu und Sie bringen die Beiträge spannend und toll rüber. Freue mich noch auch die ausstehenden Videos, die ich noch nicht gesehen habe.

    Für mich ist es eine absolut reizvolle Vorstellung, meine Sexualität meiner Freundin als Liebesbeweis gänzlich zu schenken, sprich Ihr meine Keuschhaltung mittels KG zu “ermöglichen”. Der Gedanke mich Ihr voll und ganz sexuell auszuliefern reizt mich sehr. Unsere Beziehung im Alltag läuft gut, ich bin meiner Einschätzung nach aber seit den letzten 1-2 Jahren (sind 5 Jahre zusammen) deutlich weniger aufmerksam, liebevoll etc Ihr gegenüber geworden. Unsere Sexualität ist auch rückläufig, dies liegt sicher zu einem großen Teil daran, dass ich es mir regelmäßig selber mache, aber auch dass ich gerne viel experimentieren würde, mich aber nicht traue dies anzusprechen. Meine Freundin ist sicher nicht prüde o.ä., ich habe trotzdem irgendwie nicht den Mut, da dieses Thema doch irgendwie schon etwas “heftiger” ist.
    Es geht mir nicht darum, dass ich Ihr Sklave o.ä. werde und Sie eine Domina gibt, nein ich möchte natürlich der starke Partner an Ihrer Seite bleiben, nur eben meine Sexualität bedingungslos in Ihre Hände geben, zumindest erstmal als Spiel ausprobieren, ich weiß ja nicht wie es uns dann gefällt.
    Ich weiß es ist eine blöde Frage, aber ich finde nicht den Mut. Haben Sie (aus der Sicht einer Frau) einen Rat wie ich das ganze anstellen kann, ich möchste Sie nicht schocken oder verschrecken mit der Idee bzw so einem KG, dazu ist die Beziehung zu viel wert. Ich hätte nur eben große Lust auf dieses “Spiel”, und möchte Sie rundum verwöhnen!
    Ich habe mir einen KG bestellt und diesen mal zum Test ob das überhaupt was ist mal anprobiert und er stellt erstmal kein Problem für mich da, wenn auch durch die ständige Präsenz störend und nur kurz getestet. Der Gedanke, dass es nun nur noch über Sie an den Freund geht, der hätte was :-).

    Da Sie aufgrund Ihres Blogs sicher mit vielen Leuten in Kontakt sind/kommen, wie ist denn auch Ihre Einschätzung/Erfahrung zur Akzeptanz dieser Thematik in der heutigen Gesellschaft bzw insbesondere auch unter den Frauen?

    Über eine Antwort Ihrerseits würde ich mich freuen.

    • Hallo! Es freut mich doch sehr zu sehen. Und schön das dir das was ich mache gefällt. Wenn du glaubst dass sie sich dafür begeistern kann und nicht prüde ist dann ist es doch einen Versuch wert sie einfach mal darauf anzusprechen. Nicht direkt in die Vollen gehen sondern langsam anfangen und ihr versuchen dieses Thema weitestgehend schmackhaft zu machen. Wenn du direkt sagst sie soll das und das tun wäre das vielleicht kontraproduktiv. Zeige doch einfach mal meine Beiträge. Zum Beispiel welche zehn Dinge für sie besonders toll sind wenn sie dir einen Käfig verpasst. Es kann ja sein dass sie sich dann dafür begeistern kann. Ich meine wenn sie selber damit noch nichts zu tun hatte, wird es mit Sicherheit schwierig sie direkt damit zu konfrontieren. Die einfach Schritt für Schritt und dann wird es schon was werden. Und die Erfahrungen von mir sind bisher in diese Richtung dass manche wirklich einfach mal damit angefangen haben weil man sie langsam und behutsam heranführt. Und ihnen so zeigt das es mit Sicherheit alles andere als pervers ist, so wie es in den Medien zumindest dargestellt wird.

  • Hallo Herrinen

    gebe mir bitte , eine extreme Keuschhaltung von 1096 Tage ohne Abbruchmöglichkeit………., und Erziehung zur Hure der Herrin

    Sklave JWL

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )

Datingempfehlung:

Per Email News erfahren:

Gib deine E-Mail-Adresse an, um Bound-n-Hit zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Das Feature ist kostenlos.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen