10 Gründe, wieso man BDSM unbedingt probieren und ausleben sollte!

Es gibt viele Gründe, wieso man BDSM leben sollte. 10 grundsätzliche Gründe sind in diesem Beitrag aufgelistet. Wenn man es dann noch nicht probieren will….

dann hat man definitiv etwas verpasst. Und das wäre doch schade. 

 

Besonders Frauen lassen sich gerne von etwas Neuem im Bett beeindrucken. Doch aus Angst lassen sie ihre Spielzeuge gerne im Bett verstauben.

Es gehört eben doch mehr dazu, als ein heißes Kopfkino. Denn Mut, es dem Partner zu sagen, ist eben auch wichtig.

Ein paar Inspirationen gibt es jetzt, um endlich statt nur daran zu denken auch loszulegen. Immer Bedenken: Kein Meister ist vom Himmel gefallen, also wird nicht immer alles sofort klappen.

Selbsterkenntnis kann so unglaublich sexy sein!

Wenn man seine Wünsche versteckt, dann macht man einen Fehler. Man hat sie ständig im Kopf und ignoriert man sie, wird sie immer stärker werden.

Was man wirklich will, kann man nicht verdrängen. Und wenn niemand zu Schaden kommen kann, sollte man seine Wünsche ausleben. 

Es gibt keinen Grund zu warten und zu hoffen. Sich zu nehmen, was man begehrt, macht selbstbewusst und sexy. 

Findet das Objekt der geheimen Begierde!

Es ist nichts aufregender, als ein gemeinsames erotisches Geheimnis haben. Ein Geheimnis, welches man nur mit einer Person teilen möchte.

Das ist sehr persönlich und exklusiv. Denn man ist sehr nah an die Person gebunden, mit der man es erlebt. Und hier handelt es sich um ein einzigartiges Erlebnis.

Und was wird wohl das Geheimnis Eurer Beziehung sein?

Raus aus dem Alltag und ab in sexy Wäsche!

Der Alltag plätschert so vor sich hin und wird eintönig. Und wenn man zu lang überlegen muss, wann das letzte aufregende Erlebnis im Bett für Stimmung sorgte, ist es definitiv zu lang her.

Und es wird Zeit etwas zu ändern. Und dann heißt es: Ab in sexy Dessous, rein in die High Heels und ran an den Mann.

Und wer härteren Sex möchte, sollte die Blümchenwäsche im Schrank lassen. Lieber zu schwarzer Spitze oder transparentem Tüll greifen.

Ist man sonst gerne mal sexy angezogen, kann man diese Outfits aufpeppen, indem man zu Büstenheber und Slip-Ouvert greift.

Mit der Erfahrung folgt noch mehr Spaß!

Der Spaß nimmt mit der Erfahrungen immer mehr zu. Deshalb macht Übung den Meister.

Lachen sollte daher erlaubt sein und auch hier und da mal fragen. Und wenn dann am Ende nicht alles geklappt hat, muss es als lehrreiches Abenteuer ansehen.

Und viel wichtiger ist es, es zu genießen und eine fesselnde und vielleicht sogar klatschende Zeit zu erleben.

Endlich Raus aus der Routine!

Besonders, wenn man schon einige Jahre zusammen ist, kehrt im Bett eher Routine ein. 

Zwar schätzen viele die Gemütlichkeit und Vertrautheit. Doch man möchte das doch nicht immer haben. Ein bisschen Abwechslung hat noch nie jemanden geschadet.

Und zusammen neue Dinge zu versuchen kann sehr aufregend sein. Neue Seiten an seinem Partner zu entdecken ist sehr spannend.

Und wenn man die Grenzen des anderen akzeptiert, kann man einfach nur profitieren.

Auch Spielzeuge sind erlaubt!

Auch ohne großes Equipment kann man aufregende Spiele im Schlafzimmer erleben.

Und dabei reicht manchmal sogar das Bettgestell aus, wenn man hier leichte Fesselspielchen erleben möchte. 

Und ansonsten kann man kleines Equipment auch im Haushalt finden. Mit etwas Kreativität wird alles zu einem schönen Spielzeug.

Ohne Hingabe keinen Orgasmus!

Wie viele Frauen berichten davon, dass sie noch nie einen Orgasmus hatten. Meistens liegt es an einer Blockade im Kopf.

Die Komplexe gegenüber des eigenen Körpers helfen einem nicht beim fallen lassen.

Oder der Partner schafft es nicht wirklich zu befriedigen. 

Doch was einem selbst erregt, findet man nur mit sich allein heraus. Und dann kann man es dem eigenen Partner zeigen oder sagen. Und dann kann man die bisherigen Erfahrungen über Bord werfen und etwas Neues beginnen.

Und die Hingabe ist viel wichtiger als die Gedanken an den eigenen Körper.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Nur wer wagt, der gewinnt auch. Möchte man seinen Partner begeistern, sollte man seine Wünsche liebevoll und charmant äußern.

Wer nicht gerne spricht, kann auch auf schriftliche Form zurück greifen, vielleicht durch eine kleine Nachricht auf dem Handy oder man greife zu Zettel und Stift.

Und dann seine Wünsche etwas detaillierter zu äußern und zu verraten, was im eigenen Kopf so vorgeht.

Und ansonsten, ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Schmerz kann auch Lust machen!

Egal, wer welchen Part letztendlich einnehmen wird. Manchen gefällt es sehr dem anderen Schmerz zuzufügen oder sich zufügen zu lassen.

Wenn man vorher abmacht, wie weit der Partner gehen darf, braucht man auch keine Angst vor Schmerzen zu haben. Und mit einem Safeword, welches das Spiel sofort beendet, ist man auf der richtigen Seite.

Alles kann, nichts muss!

Wenn man immer wieder von Praktiken aus der dunklen Seite ließt und hört und sie einen antörnen, dann will man sie doch auch mal versuchen.

Doch wirklich nur, wenn es auch beiden gefällt. Denn nur, weil man überall davon ließt und hört, muss man nicht zwangsläufig mitreden können.

Und wenn der Partner zu etwas überreden will, auf was man auf keinen Fall Lust hat, dann sollte man ihn ganz schnell die Leviten lesen.

 

Hast Du noch andere Tipps und Tricks? Schreib sie in die Kommentare und lass andere daran teilhaben!

 

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )

Datingempfehlung:

Per Email News erfahren:

Gib deine E-Mail-Adresse an, um Bound-n-Hit zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Das Feature ist kostenlos.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen