Gefahren für Frauen, die von Fifty Shades of Grey ausgehen

Fifty Shades of Grey erregt eine Menge Aufruhr. Aber hinter aller Erotik sollte man nicht den Ernst der hinter dem BDSM steckt vergessen.

Jeder Mann denkt nun, dass es einfach wird als Christian Grey Imitat jede Frau ins Bett zu bekommen und jetzt dominant zu werden, ohne es zu sein. Frauen sollten sich hüten, und Männer zusammenreißen.

Der Roman ist weltbekannt, erregte eine Menge Aufsehen und wird auch enorm viele Kinobesucher bekommen. Die Kritiken sind manchmal gut, andere sagen die Handlung ist stumpf. 

Während aber jede Frau von diesem Roman magisch angezogen wird und darin ihre eigenen erotischen Träume und Fantasien widerspiegeln sieht, erkennen Männer eine leichte Chance, Frauen zu erobern.

Aber: BDSM ist mehr, als eine Frau gegen die Wand zu drücken und ihr den Hintern zu versohlen, dass sie schreiend wegläuft. Also Vorsicht ist geboten!

TheMyuki2010 bat mich bei youtube um ein Video für Sklavinnen. Deshalb hier ein paar wertvolle Tipps für die Damen.

 

Problematik von Fifty Shades of Grey:

Christian Grey ist ein dominanter Mann mit sadistischen Neigungen. Das bedeutet, dass er eine Frau gerne dominiert und zugleich auch Schmerzen zufügt. 

Aber: Es ist nicht unbedingt ein Muss, dass während jeder Session auch Schmerzen zugefügt werden. Egal in welcher Form. Sei es durch Hiebe mit der Peitsche oder der flachen Hand.

Nur verstehen es die meisten Männer nicht. So kommt es verhäuft vor, dass sie Dominanz mit reinem Schmerzausteilen verwechseln. Und das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Dominanz ist nicht gleich Sadismus. Sadismus ist nicht gleich Dominanz.

Die meisten dieser unwissenden Herren wissen zumeist auch gar nicht, wie man schlägt. Sie würden beispielsweise auf die falschen Körperstellen schlagen und können so, im schlimmsten Falle, enorme Schäden hervorrufen.

Ebenso wissen sie nicht um die Schlagstärke hinaus und somit sind bleibende Narben oder Spuren keine Seltenheit.

Es hat einen Grund, dass es eine Schlagkunde gibt. Und dass man dieses Handwerk meist über Wochen hinweg an sich selbst testet und erlernt.

Leider verwechseln das viele. 

Ebenso hört man von unerfahrenen Herren oft folgende Sätze:

"Fragen stellen ist nicht erlaubt, Sklavin!"
"Deine Wünsche interessieren mich nicht, Du hast das zu machen, was ich befehle."
"Du bist nur dazu da mich zu gewöhnen und hast Deinen Hintern dann hinzuhalten, wenn ich es verlange!"
"Gehorchst Du mir nicht, fessel ich Dich ans Bett, mehrere Tage und lasse Dich allein."

Solche Verhaltensweisen können heftige Schäden bei der Frau hervorrufen. Ebenso lebt sie auf sehr gefährlichem Fuße. Ans Bett fesseln? Mehrere Tage? Und allein lassen? Ein absolutes Unding! Fantasie ist die eine Seite der Medaille – Realität aber die andere.

Bei unwissenden Herren verschwimmen die Grenzen zu enorm und das kann unschön enden. 

1. Vertraue nicht sofort jedem Mann, der Grey´s Kopie sein will.

Oberstes Gebot des BDSM? Vertrauen!

Vertraue also nicht jedem Mann, der sich Dir anbiedert. Denn oft haben die Herren keine Ahnung und erhoffen sich nur die schnelle Nummer.

Ein echter Maledom wird Dich langsam an die Geschichte heranführen. Egal ob Du erfahren oder unerfahren bist, er nimmt Dich immer an die Hand.

Er wird Dich natürlich auch nach Deinen Vorlieben fragen, Deine Tabus herausfinden und natürlich Dich selbst kennenlernen. 

Hast Du keine Erfahrung wird er mit Dir zusammen herausfinden, was Dir wohl liegen könnte. Und das Schritt für Schritt und langsam. 

Niemals wird Dir eine Aufgabe aufgetragen, bevor er nicht jede Deiner Fasern im Körper kennt und weiß, was Du Dir erhoffst.

Er fängt Dich auf, während, vor und nach einer Session und gibt Dir das Gefühl sicher zu sein.

Natürlich gibt er auch selbst etwas von sich Preis. Er wird Dir seinen Namen sagen, sein Gesicht zeigen und auch private Details mitteilen und sich nicht verstecken.

Zumeist sieht er Dir bereits an, wenn es Dir unwohl geht, ohne dass Du Dich dazu explizit äußern musst. Und irgendwann sollte er Dich besser kennen als seine Westentasche.

2. Das suchen und finden eines richtigen Partners.

Seiten gibt es genug im Netz, wo Du einen Partner finden kannst. Ein Männerüberschuss ist immer vorhanden und Du wirst als Frau schnell sehr viele Nachrichten bekommen.

Prinzipiell gehe ich bei meinen Beispielen von Onlinegeschichten aus, die sich später auf real ausweiten, aber nicht müssen. Aber natürlich ist es auch eine Möglichkeit in einen entsprechenden Club zu gehen. Und Menschen Auge im Auge kennenzulernen. Im Zeitalter des Internet ist dies aber eher selten.

Ließ zuerst die Nachricht aufmerksam. Meist erkennt man bereits an den ersten 2 Sätzen, ob der Herr es ernst meint. Geht er so zum Beispiel auf Dich und Dein Profil ein oder schreibt er nur Massenmails?

Er sollte sich auf Dich beziehen, Dich persönlich ansprechen und Dinge aus Deinem Profil aufgreifen. 

Kommt der Mann in Frage: Nimm Dir die Zeit und schaue Dir die Profile der potentiellen Partner genauer an. Was erfährst Du über ihn selbst und passen die Dinge die er hier schreibt zu Dir? Ist er eher geheimnisvoll und schreibt gar nichts über sich?

Geheimnisvoll ist nicht schlecht, aber gar nichts schreiben zeugt von Desinteresse und keiner wirklichen Suche nach einer potentiellen Partnerin.

Beginne mit ihm zu schreiben, wenn die Faktoren alle positiv ausfallen und finde im Laufe des Gespräches heraus, ob es zwischen Euch passt oder nicht.

Lass Dich von ihm nicht nerven. Antwortest Du zum Beispiel ein paar Minuten nicht und es kommen böse Nachrichten hinterher, die Dich bedrängen, nimm Abstand.

Mach Dich rar und geheimnisvoll, unnahbar und doch interessant. Aber direkt springen wenn er Dir schreibt musst Du nicht – schon gar nicht am Anfang eines Kontaktes. Und auch nicht, wenn ihr mitten in einer "Beziehung" steckt.

NoGos: Wenn er Dich in den Erstkontakten mit "Sklavin" oder "Schlampe" anspricht. Denn: Du bist nicht seine Sklavin. Du bist eine Frau. Punkt. Und genau so hat er mit Dir zu reden. Nimmt man es genauer, dass Du eine Frau mit gewissen Neigungen bist, dann hat er dennoch nicht das Recht dazu. 

Achte auf Rechtschreibung und Grammatik. Auch wenn man Online tätig ist, sollte ein gewisses Maß an Niveau und Intelligenz vorhanden sein.

Suchst Du nach einer guten Seite, habe ich für Dich die 5 besten Seiten einen potentiellen Partner zu finden separat aufgelistet.

3. Finde heraus, was Du wirklich willst.

Bevor Du überhaupt starten kannst, solltest Du Dir selbst darüber im Klaren sein was Du willst.

Willst Du das, was Ana Steele hat? Oder denkst Du, dass Dich eine komplett andere Richtung magst?

Du musst nicht jeden "Fachbegriff" genau kennen, nur grob wissen, was Du eigentlich möchtest. Im späteren Verlauf kannst Du gemeinsam mit Deinem MaleDom herausfinden, was Dir eigentlich liegt.

Ein guter Tipp ist immer: Schließe Deine Augen oder konzentriere Dich Abends im Bett auf Deine Fantasien und Träume. Was erregt Dich dabei?

Zumeist hat jeder mit einer bestimmten Neigung immer wiederkehrende Träume und Fantasien, die er gerne ausleben möchte. Diese in Worte zu fassen ist meist schwer. Aber das ist ja auch nicht notwendig.

Sollten Deine Wünsche in die extreme Schiene fallen, beispielsweise mit Atemkontrolle und / oder würgen, sei Dir darüber bewusst, dass ein potentieller Herr niemals sofort diese Dinge von Dir verlangen würde.

Man steigert sich langsam und baut dann extreme Dinge nach und nach mit ein. 

4. Lass Dich zu nichts drängen, was Dir nicht liegt.

Tabus sind zu allererst einmal Dinge, die Du nicht machen möchtest. Die hat er zuerst einmal zu akzeptieren und niemals zu überschreiten.

Auf die Dauer hin, aber erst nach einer gewissen Zeit und niemals sofort, kann man aus Tabus eine Grenze formen. Das bedeutet, man testet sich langsam heran, kratzt an der Grenze und wird sie irgendwann überschreiten und die Grenze immer mehr erweitern. 

Ist die absolute Höchstgrenze erreicht, wird er dies akzeptieren und Dich nicht weiter drängen. 

Er wird sich natürlich immer wieder an Deine Grenzen erinnern und Du musst ihn nicht darauf hinweisen, denn ein guter MaleDom kennt seine Sklavin in und auswendig.

Drängt er Dich bereits nach kurzer Zeit zu Dingen, die Du nicht willst, dann jag ihn zum Jordan.

Sucht er nach einer devoten Frau, die Dein Tabu als Vorliebe hat, damit er so mit ihr spielen kann, dann ist er bei Dir falsch und ihr werdet niemals zusammen kommen. Geschweigedenn glücklich werden.

5. Lerne NEIN zu sagen.

Es ist erlaubt, nein zu sagen. Es ist erlaubt, dass Du Deine Wünsche mitteilst. Es ist erlaubt, dass Du ihm sagst, wenn Dir etwas nicht gefallen hat. Und es ist erlaubt, Fragen zu stellen.

Verneint er eines dieser Dinge, hat er sein Handwerk nicht verstanden.

Du musst Dich nur trauen dazu nein zu sagen. Ob es während der Session oder danach ist spielt erst einmal keine Rolle. Sei offen und ehrlich zu ihm. 

Er wird als guter MaleDom auf Deine Wünsche eingehen und Deine Bedenken ernst nehmen. Und in zukünftigen Dingen beachten. Tut er es nicht, ist das wichtigste Gut zerstört: Das Vertrauen.

Empfehlenswert ist natürlich auch ein Ampelsystem.

Grün = Alles okay, Gelb = langsam wird es kritisch, Rot = Stopp! 

So kannst Du Deine Gefühle ausdrücken, ohne Stopp zu sagen und Dein aktuelles Befinden immer direkt mitteilen.

6. Vertraue auf Dein Bauchgefühl.

Kommt Dir irgendwas seltsam an dem Mann vor und Dein Bauchgefühl meldet sich: Vertrau darauf.

Meist liegt das Bauchgefühl bei Frauen immer richtig. 

Allerdings ist es wichtig, dass Du mit ihm zuvor über Deine Ängste und Nöte sprichst und ihm Deine Gefühle mitteilst. Vielleicht findet ihr beide für dieses Gefühl eine Lösung und es löst sich alles in Luft auf.

Manchmal kann auch nur ein kleines Missverständnis dazu führen, dass es zu diesem Gefühl kommt.

Wird es allerdings nicht besser und fühlst Du Dich nicht geborgen, wäre es sinnvoll getrennte Wege zu gehen.

7. Lass Dich auf ihn ein, wenn er der Richtige ist.

Spürst Du, dass er der Richtige und ihr gut zusammen harmoniert, lass alle Bedenken und Ängste fallen und gib Dich ihm vollkommen hin.

Er wird Dich, wenn Du Dich rückwärts fallen lässt, auffangen. 

Und nur, wenn Du Dich ihm komplett und mit jeder Faser Deines Körpers hingibst, kann und wird Eure gemeinsame Zeit intensiver denn je werden.

Bleib aber dennoch immer mit einigen Fasern Deines Körpers immer auf der Hut. Denn so eine Beziehung kann auch viel kaputt machen und geht tief in die Psyche eines Menschen.

8. Trenne Dich von ihm, wenn ihr nicht zusammen passt.

Merkst Du, dass es zwischen Euch nicht passt, dann scheue Dich nicht es zu beenden. 

Es gibt keinen Grund zu schweigen oder etwas über Dich ergehen zu lassen, was Du nicht möchtest. Denn das nimmt die Lust zu dem, was Du möchtest. Und Du wirst es auf Dauer gesehen ganz bleiben lassen.

Denn merke Dir immer, dass es Dir gut tun und nicht schaden soll.

Habt ihr einen Sklavenvertrag? Ganz unter uns: Diese Verträge dienen lediglich für eine Intensivierung des Spiels und dem Gefühl, wirklich und wahrhaftig zusammen zu gehören.

Unterm Strich bindet Dich dieser "Vertrag" aber an rein gar nichts und fällt im Zweifel immer unter die Sittenwidrigkeit und hat somit keine Rechtswirksamkeit. Auch wenn er Dir etwas anderes erzählt.

Somit kann Dir natürlich auch nichts passieren. Sollte er Dich dennoch unter Druck setzen, kannst Du so getrost ein freches Lächeln hinterhersenden, Dich auf dem Absatz umdrehen und gehen.

9. Chatverlaufbeispiele für gute und schlechte Maledom´s.

Ich habe mir die Mühe gemacht einige Testchats zu führen. Ich habe nach guten und schlechten Beispielen für Herren gesucht.

Natürlich habe ich den Herren in keinster Weise die Wahrheit über mich erzählt, aber dafür war ich ja auch gar nicht da.

Ich wurde von 107 Männern in 25 Minuten angeschrieben. Davon habe ich, da sie etwas anderes gesucht haben und daher uninteressant waren, ungefähr 50 beendet. Nur einer davon hat wirklich das an den Tag gebracht, was für einen richtigen MaleDom Normalität sein sollte.

Die restlichen Männer waren unter aller Sau. Zwei von zahllosen Beispielen habe ich kopiert.

Die Chatverläufe sind nicht verfälscht und nicht gekürzt. Ich habe die Unterhaltung einfach irgendwann beendet und nicht mehr geantwortet.

Damit Du die Chatverläufe nachlesen kannst, habe ich sie im Textdokument gespeichert, welches Du direkt öffnen und lesen kannst.

10. Fazit.

Die Faszination von Fifty Shades of Grey ist unmissverständlich und so gut wie jede Frau, die diesen Roman gelesen hat, wünscht sich Anastasia zu sein.

Nein, natürlich nicht nur deswegen, dass man dann einen Audi bekommt und irgendwann ein dickes Haus bewohnen wird. Hierbei rede ich nur und einzig und allein von der BDSM-technischen Seite.

Allerdings sollte man sich hier nicht jeden an den Hals werfen. 

Es wird übrigens noch mehr zum Thema für devote Frauen geben. Also regelmäßig vorbei schauen lohnt sich auf jeden Fall!

 

Welche Erfahrungen durftest Du denn mit dominanten Männern aus dem Internet machen? Und welche Ratschläge kannst Du geben? Schreib es in die Kommentare!

 

 

 

2 COMMENTS

  • Toto Lord Muerte

    Hallo Julina.
    Da wir Beide ja eine kleine Ausziet hatten können wir uns ja nun wieder austauschen.

    1:Es stimmt schon was du sagts. Zu frühes Vertrauen kann ein Fehler sein. Ich Handhabe es immer so das Subbie oder Sklavin mich alles fragen kann was sie interessiert. Foto Austausch oder besser noch ein Cam Chat vor dem ersten Treffen setze ich eh vorraus. Ich habe nichts zu verheimlichen und das erwarte ich auch von meiner Gegenüber.

    2: Das ist sehr Interessant. Ich wurde schon sehr oft angeschrieben mal mit Respekt und mal mit  ich sage mal einer Prise Notgeilheit. Bedrängen ? Das ist ja Individuell für den einen ist es eher der Fall wie für den Anderen. Niveau und Intelligenz sind auch für mich wichtig. Man sollte schon Eloquent sein. Wenn jedoch keine Antwort kommt dann ist entweder kein Interesse da oder es passt halt einfach nicht.

    3: Zu wissen was man möchte und was einen erregt ist mit eine der wichtigsten Dinge im BDSM. Klar es gibt verborgene Praktiken die man nicht kennt und die man erst kennenlernen muss um zu wissen ob sie einem zusagen. Schön das du das Beispiel Asphyx nimmst. Dies kann nur funktionieren wenn man seine Partnerin kennt. Ihre Reaktionen und ihren Körper deuten und lesen kann. Es ist nichts für Anfänger zumindestens alles was über kurz Mund und Nase zuhalten hinaus geht.

    4: Auch hier muss ich dir zustimmen wobei ich es eher so sehe. Was garnicht geht ist ein No Go. Alles andere sind Grenzen und Tabus sind im Grunde eher der Unerfahrenheit geschuldet.Denn egal bei was entweder wird ein Tabu zu einem No Go oder einer Grenze.

    5: Nein ? Eine Sklavin oder Subbie die Nein sagt ? Du kannst doch den Jungen Novizinnen nicht sowas beibringen wir wissen doch alle das Frauen und Sklavinnen im Speziellen kein Mitspracherecht haben. ^^ Ok Zumindestens in den Augen von Irgendwelchen dummen Idioten die meinen eine Frau sei ein Stück Fleisch. Es ist doch ganz Normal auch nein zu sagen und es zu dürfen. denn ich muss mich entscheiden will ich einen Partner oder eine Partnerin oder einen Zombie.

    6: Das Bauchgefühl liegt nicht nur bei Frauen meistens richtig. Das Bauchgefühl ist eines der Wichtigsten Signale des eigenen Körpers.

    7: Da gehen wir ein wenig Konform. Niemals sollte man sich schnell darauf einlassen. Ich habe es leider selbst schon erlebt das es genügend Männer gibt die eine Frau hinters Licht führen und am Ende die Frau und ihre Sexualität zerstören. Fallen lassen sollte man sich können aber nicht direkt und komplett am Anfang. Sowohl ein/e Herr/Dom/Herrin/Domina sowie ein/e Sub/Sklave/Subbie/Sklavin sollten gemeinsam wachsen und es langsamer angehen lassen. Wer es ernst meint dem ist diese Zeit auch wert.

    8: Auch da gebe ich dir Recht. ( Ich gebe es dir ^^ Als wenn du meine Erlaubnis brauchst ^^) Wenn es nicht passt dann sollte man es sofort beenden. Aber nicht nur Subbie sollte dies tun sondern gerade auch der Dominante Part hat die Pflicht es zu tun wenn er merkt es passt nicht. Und ich weiß was ich sage denn ich wurde schon oft als Arschloch und sonstiges bezeichnet nur weil ich gesagt habe das es einfach nichts wird und sie mir nicht passt. Ich mag diese Komplimente aber viele Frauen sind dann sehr angegriffen aber damit muss man klar kommen. Und Sklavenverträge ? Naja da halte ich garnichts von. Wer sich darauf beruft und das einfordert der kann einfach nicht ernst genommen werden. Ich brauche keine Besitzurkunde oder ein Anstandsformular. Das ist einfach nur erbärmlich.

    9:Wow 1 von 107. Das nenn ich mal eine Quote. die müsste dann ja bei 0,3 % liegen. Da muss man sich echt für sein eigenes Geschlecht schämen. Aber anstand und Respekt bleiben ja nicht erst seit Gestern auf der Strecke. Das ist leider so und wird auch wohl so bleiben.

    10: Seien wir mal ehrlich sowohl die Story als auch die Erwartung das es genau dies gibt sind mehr als Utopisch. Wer in der Realität lebt und mit offenen augen durch die Welt der sieht das es niemals so ablaufen wird. BDSM ist so Facettenreich und es gibt eine so große Vielfalt das man immer wieder etwas neues entdecken kann.

    So Kritik ^^

    Im Grunde habe ich dir ja schon genug geschrieben aber auch die Kritik darf wiedermal nicht fehlen ^^
    Ein auch für mich als Dominanter Mann sehr interessantes Video und eine sehr nette Sichtweise deiner Seits. Es gibt da nicht viel zu kritisieren. Ausser die Schnittechnik. Ab und zu da wirkte es so als ob du beim schneiden nicht ganz aufgepasst hast da immer mal wieder worte in einander übergingen. Und der 2 Und für mich sogar wichtigste Kritik Punkt. Die Bilder. Seien wir ehrlich Du ja genau DU bist eine Augenweide und Ich persönlich hätte lieber ein Paar Bilder von dir gesehen als diese Schlefe von SoG ^^

    Ich freue mich schon auf dein nächstes Video.
    LG
    Toto

  • Toto Lord Muerte

    Ok ich habe gerade das Dokument gelesen. Ich sage dazu besser nichts denn das wäre alles andere als freundlich.

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )

Datingempfehlung:

Per Email News erfahren:

Gib deine E-Mail-Adresse an, um Bound-n-Hit zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Das Feature ist kostenlos.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen