12 prickelnde Ideen für Fetischfreunde für mehr Spaß im Bett!

Wenn es heiß hergehen soll sind Fesseln und Fantasie genau das Richtige. 

Dabei solltest Du Dir genau überlegen, ob Fetisch nicht doch irgendwann Deine Leidenschaft wird. So oder so hast Du so die Möglichkeit aufregende Stunden zu erleben, vor allem und besonders, wenn Du ein Anfänger bist.

Fesseln, Kitzeln oder Rollenspiele – Dinge, die die Langeweile aus dem schnöden Alltag und den langweiligen Sexspielchen vertreiben werden.

Mit ein paar Ideen für aufregende Liebesspiele wirst Du Dinge erleben, von denen Du zuvor noch niemals geträumt hast. Höhepunkte garantiert!

Hast Du also Lust auf ein Erlebnis der Superlative? Eines, bei dem es ordentlich zur Sache geht? Pure Ekstase? Aber Achtung! Probieren auf eigene Gefahr!

Die Ideen basieren auf absolute Hingabe und beweisen absolutes Vertrauen. Eine größere Form der Intimität ist also kaum möglich. Das Gefühl der völligen Auslieferung ist unglaublich.

Der Clou: Ihr könnt als Switcher agieren, das bedeutet, das einmal der eine, dann der andere die entsprechende Rolle einnimmt. Und halten sich beide Beteiligten an ein paar wichtige Regeln, wie z.B. die Tabus (die zuvor besprochen werden sollten) und das Safeword (welches das Spiel sofort beendet) so wird es zu einem prickelnden Erlebnis.

Schlüpf in die Rolle

Verschiedene Outfits in Verbindung mit aufregenden Rollenspielen.

Man lernt sich in einer Bar kennen, kennt sich angeblich nicht und nach einem kurzen und aufregenden Wortwechsel wechselt ein Geldschein den Besitzer und die Eroberte begleitet ihren Kunden zum Auto und erfüllt dann jeden einzelnen Wunsch.

Oder hast Du schon einmal über das Szenario Firmenchef und Sekretärin [ Link ] nachgedacht? Lehrerin [ Link ] und Schüler? Oder Krankenschwester [ Link ] und Patient? Immerhin ist der Fantasie hier keine Grenze gesetzt – und schämen braucht man sich auch nicht. Ist ja doch nur ein kleines Geheimnis.

Hot and Cold

Ist man erregt, nimmt man automatisch alle äußeren Einflüsse viel intensiver wahr. Ein wenig fesseln – und dann die Sinne reizen.

Mit einem Wechsel zwischen heiß und kalt kann man die Sinne extrem fordern. Ein Tröpfchen Kerzenwachs und dann die Stelle mit einem Eiswürfelchen streicheln.

Am einfachsten startet man mit einer weniger empfindlichen Stelle, zum Beispiel den Schulterblättern oder der Brust.

Aber Vorsicht: Keine haushaltsüblichen Kerzen verwenden, da diese oft sehr heiß werden – sondern Kerzen aus Paraffin [ Link ] oder Stearin. Und dabei gilt immer: Mit einem größeren Abstand zum Körper beginnen und sich dann weiter und weiter hervortasten.

Wetten, dass….?

Erotische Wetten können an Bedeutung gewinnen, zum Beispiel könnte man als Wetteinsatz über einen Tag in Nacktheit oder ein Wochenende lang alle Wünsche zu erfüllen sprechen.

Und erotische Ideen lassen sich hier wunderbar in die Tat umsetzen.

Wahrheit oder Pflicht

Man erinnert sich da doch gerne an die jungen Jahre zurück, in denen dieses Spiel nicht selten gespielt wurde. Und auch als Erwachsener kann das “Verhörspiel” enorm prickelnd enden.

So ist es aufregend, wenn der Partner alle Fragen über seine geheimen Fantasien bzw. partnerschaftliche Vergangenheiten preis gibt.

Und wenn Du Dich mit Deinem Partner abwechselst, dann nimmt das automatisch die Hemmungen.

Nimmt einer von beiden doch “Pflicht”, dann könnten Aufgaben folgen wie beispielsweise den Partner mit der Zunge zum Höhepunkt zu bringen. Oder ans Bett gefesselt zu werden und bei jeder Antwort, die wahr ist, die Knoten etwas zu lösen. Oder aber, wenn sie falsch sind oder sich vor der Erfüllung einer Aufgabe drückt, die Knoten ein klein wenig fester ziehen (aber bitte nicht zu fest!).

Brennendes Verlangen

Eine kleine Kerze auf dem Nachttisch gibt eine Zeitvorgabe: Solange die Kerze brennt, hat Dein Partner alle Wünsche zu erfüllen, die Du verlangst, ohne, dass es zum Akt kommt.

Erst, wenn das Lichtlein erloschen ist, darf es dazu kommen. Und man wird sich verdammt schnell wünschen, das das Flämmchen endlich erlischt!

Nimm den Blick des Wesentlichen

Intensiv, spannend und gemein ist das Spiel mit Augenbinden [ Link ]. Dem Partner eines Sinnes rauben und ihm so das Wissen zu nehmen, was als Nächstes passieren wird.

Sie machen den Partner hilflos, ausgeliefert und auf gewisse Weise auch verletzlich, lassen ihn in eine Fantasiewelt eintauchen.

Bist Du kitzlig, Schatz?

Stellen, an denen man besonders empfindlich ist, gehören nicht nur zu denen, die besonders kitzlig sind – sondern auch zu den erogenen Zonen.

Den Partner leicht ans Bett zu fesseln und so lange zu kitzeln bis er um Gnade fleht. Doch: Nicht gleich in die Vollen gehen, sondern sich langsam herantasten.

Hilfsmittel wie Federn, Pinsel, Tücher, Blüten oder Perlenketten sind erlaubt.

Immer bereit, Sir

Ein Abend die Woche lässt sich der dominante Partner nur von dem devoten verwöhnen. Ein heißes Bad mit Sekt und ein paar Früchten, eingeseift und abgetrocknet zu werden und im Anschluss, sofern es passend ist, die Fußnägel lackiert zu bekommen.

Und zögert der devote Partner doch, hat er sich eine leichte Bestrafung verdient, wenn auch nur spielerisch. Möglich ist hier eine Woche Sexabstinenz oder eine Woche Putzdienst.

Tu es, hier und jetzt

Der dominante Partner lauert dem devoten auf, zum Beispiel wenn dieser die Wohnung betritt und fällt dann direkt über ihn her.

Das Gefühl von Ohnmacht und des Ausgeliefertseins und für das, was passiert nicht verantwortlich zu sein, verschafft einen ungemeinen Lustgewinn.

Doch auch hier gilt gerade und besonders: Fällt das Safeword, ist das Spiel vorbei.

Jederzeit auf Abruf bereit

Nach einer vereinbarten Zeitspanne hat der devote Partner jederzeit sexuell zur Verfügung zu stehen, egal, ob er selbst erregt ist oder nicht.

Doch dennoch gilt: Möchte einer der beiden dieses aufregende Spiel nicht mehr weiter spielen, wird das Experiment abgebrochen.

Back to the nature

Ein Platz bei dem man rein theoretisch erwischt werden könnte – auch wenn die Möglichkeit sehr gering ist. Hier bietet sich ein Plätzchen mitten im Wald an.

So kann man dem devoten Part empfehlen, das er sich zu entkleiden und vor den Augen des dominanten zu befriedigen hat. Und er dann auch später mit einsteigt.

Du kommst erst, wenn es erlaubt wird

Die Orgasmuskontrolle ist eine sehr gängige Methode die Lust bis ins Unermessliche zu steigern.

Und dabei ist die Regel so einfach: Du bestimmt wann Dein Partner kommen darf – oder aber lässt Dich bestimmen. Mit geschickten Griffen oder einer flinken Zunge den Partner bis kurz vor den Höhepunkt bringen, ohne ihn tatsächlich zuzulassen.

Wenn man den Gipfel der Erregung erreicht hat, kann man es entweder völlig ignorieren oder einfach in der Küche verschwinden um ein Glas Wasser zu holen, dann sofort weiter verwöhnen und dann doch wieder fallen zu lassen, um einfach nicht die Klippe zu erklimmen.

Und erst, wenn sichtliche Erschöpfung auftritt, erlaubt man dann doch einen Orgasmus.

Welche Idee findest Du besonders erregend? Und hast Du noch andere? Schreib sie in die Kommentare und lass andere daran teilhaben!

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )

Datingempfehlung:

Per Email News erfahren:

Gib deine E-Mail-Adresse an, um Bound-n-Hit zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Das Feature ist kostenlos.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen