7 Wege eine Fake-Lady zu erkennen

Die Flut der Fake-Herrinnen im Internet ist keines Wegs zu unterschätzen. Und es gibt 7 effiziente Tipps sie zu erkennen.

Immer mehr Männer geben sich als Frauen aus. Immer mehr Frauen als Frauen, die sie nicht sind. Immer mehr Fakes sind unterwegs. So langsam wird es anstrengend, wenn man Zeit, Hoffnungen und Hingabe investiert und zum Schluß doch nur enttäuscht wird. Die besten Tipps erfährst Du hier.

Ist es Dir auch schon einmal passiert? Bist Du auf eine Fake-Dame hereingefallen? Um ehrlich zu sein, jeden hat dieses Schicksal doch schon einmal ereilt, oder? Nur wie kann man es denn vermeiden? 

Die nachfolgenden Tipps zeigen Dir wie Du die Chance erhöhst den Fake früh zu entlarven. Man investiert so viel Mühe und Zeit in eine Bekanntschaft, macht sich sogar Hoffnungen, also wie kann man nun den hängebäuchigen Peter aus Obershausen direkt identifizieren oder aber auch die jungen Damen, die keine Ahnung davon haben, vielleicht sogar bevor man einen Cent ausgibt?

Vertraue auf Deinen Instinkt… Das hilft hier nicht mehr. Vor allem schalten viele Männer ihr Hirn total aus. Und dann können sie nicht mehr klar denken. 

Aber ich habe eine klare Botschaft: Lass Dich nicht verarschen! Oder aber: Lass Dich nicht abzocken!

 

In den Zeiten des Fernsehen, bei denen das große und leichte Geld durch Dominanz versprochen wird, spriessen die Fakes wie eine räudige Pilzseuche aus dem Boden. Es muss aber Mittel und Wege geben, sie zu erkennen.

Und wenn wir gerade dabei sind… fangen wir an.

1. Du findest das Bild der Dame auf russischen Seiten.

Nimm Dir ein Foto der Dame von diesem Profil. Und dann gib es in die Google Bildersuche ein.

Wird das Bild auf nackteweiber.ru oder verwendemichalsfakebild.ru angezeigt, ist es definitiv ein geklautes Bild, was ganz automatisch zu einem geklauten Profil gehört.

Findest Du das Bild hingegen auf gängigen Portalen, die einen Fakeschutz vorweisen und der Name stimmt überein, dann ist es höchstwahrscheinlich echt. Grundsätzlich empfehle ich aber, die Dame dann entsprechend über die geschützte Seite zu kontaktieren. Ansonsten ist das auch kein Schutz.

Findest Du das Bild hingegen auf einschlägigen Seiten und der Name stimmt nicht überein, gibt sich wahrscheinlich jemand als besagte Dame aus. 

Insidertipp: Mittlerweile bieten Agenturen in Nirvanaland für ein paar Groschen an, Bilder von sich zu schießen (oder von den Modellen) mit Zettelchen in der Hand auf denen der Name der Dame und "Ik bin dann ma echt" steht. Also kannst Du auf das auch nicht mehr vertrauen. 

Aber das Geilste ist dann, wenn Du diese Bilder dennoch in der Bildersuche findest und die Agenturen sie als Referenz verwenden. Dann hapert es beim Auftraggeber wohl doch an den Sprachkenntnissen.

2. Die Dame verlangt vor dem ersten Wort direkt Geld.

Will Sie einen Amazongutschein oder sowas vor dem ersten Kontakt? Und dann direkt einen Betrag von vielen hundert Euro oder dergleichen? 

Dann ist die Möglichkeit wahrscheinlich, dass Du nach dem Versand des Gutscheines direkt blockiert wirst.

3. Du findest keine weiteren Informationen im Netz über sie.

Nutze ruhig mal Google! Üblicherweise macht jede schlaue Dame, die einigermaßen Hirn im Schädel hat, keinen Namen-Switch auf den Seiten sondern heißt überall gleich.

Vielleicht findest Du ja sogar Erfahrungsberichte? Auch wenn Du auf die nicht vertrauen solltest. Mache Dir generell immer selbst ein Bild – aber ließt Du da desöfteren, dass es sich um einen Fake handelt, ist es vermutlich so.

Und ob Du es glaubst oder nicht. Bei 100 Menschen die bewerten könnten, tun es nur 2, und 98 sind zufrieden, tun es aber dennoch nicht.

Heißt die Dame überall anders, ist sie dumm. Und dumme Dominas braucht keiner.

Hat die Dame eine eigene Homepage, sollte sie über ein wahrheitsgemäßes Impressum verfügen. Sie wird wahrscheinlich nicht ihre eigene Adresse angeben (logisch), aber dennoch sollte sie korrekt und nicht frei erfunden sein. Überprüfe es im Zweifel bei Google, ob es die Anschrift / Firma wirklich gibt.

Bedenke: Ausländische Adressen sind oft die Regel! Aufgrund des strengen Jugendschutz in Deutschland werden die Seiten ausgelagert, damit Du als Nutzer nicht vor Toren wie X-Check und ähnlichen stehst. Das würde nur Geld, Zeit und Nerven kosten. 

4. Die Dame verweigert ein Treffen.

Wenn Du die Dame angeschrieben hast wegen eines Treffens, welches sie bejaht hat und jetzt um den heißen Brei redet…

dann ist das ein eindeutiges Zeichen dafür, dass sie nicht echt ist. Will sie Dich nicht treffen, obwohl es so vereinbart gewesen ist? Findet ihr keinen Termin?

Schalte die Alarmglocken an! Sollte sie eine Vorabzahlung vor einem Treffen verlangen, nimm bei einer Dir unbekannten Dame Abstand.

5. Die Dame verweigert einen Check.

Fake-Checks sind gängig. Auf beiden Seiten. 

Bittest Du eine Dame darum, diesen Check zu absolvieren, beispielsweise per Skype, und sie weigert sich, ist es ein Fake. Für so einen Check musst Du üblicherweise auch nichts bezahlen, eine seriöse Anbieterin macht das auch ohne sich zu bereichern.

Beim Check solltest Du aber darauf achten, dass die Dame ihre Cam anschaltet. Du kannst ihr verschiedene Fragen stellen. Außer: Zeige mal 2 Finger. Das könnte eine Videoaufnahme sein.

Frage sie zum Beispiel nach dem aktuellen Datum oder sage ihr, sie soll Deinen Namen sagen. Dann kannst Du a) sicher sein, dass es kein Video ist und b) sie auch wirklich echt ist.

Aber im Gegenzug solltest auch Du Dich diesem Check unterziehen, wenn sie danach fragt.

6. Eine Blackliste und so…

Hat doch sowieso keinen Wert. Einmal nennen sie sich Andrea, dann Ingrid, dann Wachteltaube. Kommen aus Köln, Berlin oder Timbuktu. Sind blond, brünett oder lila. 

Sich öffentlich darüber aufzuregen bringt auch nichts. Fakes, die es wirklich darauf angelegt haben, kommen immer wieder, wenn das alte Profil abgegrast ist.

7. Und wo finde ich echte Damen?

Eine Liste der Seiten, bei denen Du echte Damen ausfindig machen kannst, findest Du hier auf der Seite fein säuberlich zusammen gefasst. Aber natürlich auch eine Übersicht von Seiten, bei denen Du auf keinen Fall nach einer Herrin suchen solltest. 

Ich will ja mal nicht so sein. Aber auch zu wissen, wie Du für Dich die perfekte Domina findest, habe ich Dir auch geschildert.

Das Fazit?

Achte darauf mit wem Du schreibst. Werde aber bitte nicht überheblich oder übervorsichtig. Zahle nichts, bevor Du nicht weißt, ob die Dame wirklich echt ist.

Das bringt überhaupt gar nichts. Auch wenn Du misstrauisch oder pampig den Damen gegenübertrittst.

Gib Acht, aber übertreib es nicht. Sei vorsichtig, aber nicht übertrieben. Nähere Dich achtsam, aber nicht angsterfüllt.

Investiere nicht zu viel Zeit hinein und finde ein gesundes Mittelmaß. Gib auf Dich selbst acht und berücksichtige diese einfachen Tipps und Tricks, damit Du nicht reinfällst.

Aber sie geben natürlich absolut gar keine Garantie, das ist klar. Sie sind nur ein kleiner Denkanstoß in die richtige Richtung.

378. Und was Du tunslichst bleiben lassen solltest:

Ich habe auf einer Seite folgendes gefunden, Zitat: "Nun es ist ganz einfach selber faken und die Ladys verarschen. Es macht Laune und bringt Erfolg. (…) Seriöse Ladys wissen damit umzugehen und werden dies Euch zeigen. Alle Fakes werden fein auf die Fresse fallen und es bald sein lassen.

Bullshit! Sorry, werte Kollegen, aber wollt ihr Euch echt auf die gleiche Stufe mit besagten Damen begeben? Dann könnt ihr Euch gleich daneben setzen und mit ihnen einen Kaffee trinken.

Wo bitte macht sowas denn Laune? Das ist kindisch und absolut nicht altersentsprechend. Und ihr BDSMler wollt alle ach so erwachsen und reif sein? Und man verliert vor lauter Wut und Missgunst den Blick fürs Wesentliche.

Da ich selbst aus der Sicht der echten Frauen spreche: Wenn ein Sklave, der es vermutlich auf Dauer gesehen ernst meint, mit so einer Scheiße ankommt, wird er nur eines bekommen: Den gut gemeinten Weg zum Ausgang.

Seriöse Frauen haben es überhaupt nicht nötig sich so etwas erzählen zu lassen. Sie suchen ihre Sklaven oft gut genug aus und sondern diesen Mist, die irgendwelche Tests machen, direkt aus. Und die meisten Damen handhaben es so wie ich: Es gibt nur eine Chance, eine zweite Nimmer mehr. Dafür ist die Nachfrage viel zu groß.

Damen, die allem Anschein nach Fake sind, braucht man doch nicht mit so einer Aktion Genugtuung verschaffen, oder? Das kostet Dich nur Zeit, Nerven und Tippkraft. Die könntest Du viel sinnvoller in tolle Spiele stecken. Oder in das finden der richtigen Herrin.

Und abgesehen davon bringt es sowieso nur Falten, nimmt Dir den Spaß und lässt Dich über Jahre altern. Also handhabe es nach dem guten alten Spruch: Knicken, lochen, versenken. Und weitermachen.

 

Welche Tipps hast Du für die Mitleser, eine Fake-Dame zu erkennen? Schreib es in die Kommentare!

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )

Datingempfehlung:

Per Email News erfahren:

Gib deine E-Mail-Adresse an, um Bound-n-Hit zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Das Feature ist kostenlos.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen