Wieso man es liebt seiner Frau beim Fremdgehen zu beobachten und welche Klasse des Cuckold man ist!

Cuckolding ist wohl die höchste Form der Demütigung und erfordert auch das höchste Maß an Vertrauen.

Und wie bei so vielen Dingen gibt es hier abweichende Definitionen, die es erst einmal zu analysieren heißt, um zu wissen, wohin man eigentlich gehört. Und um seinem Partner auch mitzuteilen, was man sich eigentlich wünscht.

Beitrag auf YouTube sehen:

Beitrag auf Stitcher hören:

Steigerung des erotischen Lustempfindens – so würden wohl die meisten Männer das Cuckolding beschreiben. Durch eine Mischung aus Demütigung, Eifersucht, Neid und Voyeurismus.

Dennoch: Eigentlich kann man Menschen nicht in Kategorien aufteilen. Doch beim Thema Cuckold gibt es sehr deutliche Unterschiede, was die Intensität der Beziehung zwischen Cuckold und Herrin ausmacht.

Oft finden sich hierbei spezielle Vorlieben, die eine Unterteilung in Kategorien möglich macht. Daher spricht man hier von C1, C2 und C3, welches ich nochmals genauer erläutern werde.

Selbstverständlich kann es zu Abweichungen kommen, aber von Grundgerüst her kann man schon einiges klassifizieren.

C1 – oder auch der "Cuckold-Light"

Der Mann in dieser Kategorie liebt es, seine Frau mit anderen Männern zu teilen, hat selbst aber keine dominanten Ansätze.

Daher liebt er es, sich den Wünschen seiner dominanten Frau unterzuordnen. Deswegen hat in einer klassischen Cuckold-Beziehung auch die Frau die Hosen an (ähnlich auch wie in einer FLR, in der die Beziehung weiblich geführt ist).

Es steht immer der Spaß an dieser Beziehung im Vordergrund. Es kommt gerade deswegen oft nur selten vor, dass sich die Herrin allein mit ihrem Lover trifft. Hin und wieder nimmt der Cuckold am Sex selber teil, daher ist ein Dreier nicht ungewöhnlich.

Meistens ist das Cuckolding aufs Schlafzimmer begrenzt und weitet sich nicht zwangsläufig aufs alltägliche Leben aus. Man kann deswegen auch eher von einem Rollenspiel sprechen, welches nach dem Akt selbst beendet ist.

C2 – oder auch der "klassische Cuckold"

Das Spiel zwischen sexueller Selbstbestimmung der Frau und dem Lustgewinn für ihn wird klarer.

Es ist durchaus normal, dass die Frau einen oder mehrere feste Lover hat, die großen Einfluss auf die Beziehung haben. Deswegen ist es auch nicht ungewöhnlich, wenn eine Liebesbeziehung zwischen der Herrin und dem Lover entsteht.

Gerade deswegen kommt es nicht selten vor, dass der Lover am alltäglichen Leben teilnimmt, mit in den Urlaub fährt oder im Ehebett nächtigt.

Der Cuckold selbst hat keinerlei Einfluss auf das Sexualleben der Frau. Die devoten Züge sind stärker ausgeprägt und lässt daher meist nicht nur seine Herrin, sondern auch den Lover bestimmen.

Die Keuschhaltung gewinnt an Priorität und er wird selbst keinen Sex mehr mit seiner Frau haben.

C3 – oder auch der "Voll-Cuckold"

Sein Leben wird ausnahmslos durch die Partnerin bestimmt.

Sehr oft werden "Never-Inside"-Beziehungen geführt, bei der der Cuckold keinen sexuellen Kontakt zu seiner Frau mehr hat. Er wird über lange Strecken hinweg keusch gehalten.

Er lässt sich daher auch bis zum Maximum dominieren und kontrollieren. Deshalb haben oft diese Cuckolds eine ausgeprägte Bi-Ader und kümmern sich auch um die Belange des Lovers.

Auch Fremdschwängerung oder aber Feminisierung sind hier keine fremden Themen. In ganz extremen Fällen sind sogar Dinge wie die Kastration des Cuckold denkbar.

In einer entstehenden festen Dreierbeziehung spielt der Cuckold sexuell keine Rolle mehr.

Zu welcher Rolle zählst Du Dich? Schreib es einmal in die Kommentare und lass andere daran teilhaben.

6 COMMENTS

  • C2-C3 (ohne Feminisierung)

    • Klingt gut, danke für das Feedback.

  • Wir sind gerade am Anfang, haben schon ein Treffen hinter uns bei dem meine Freundin sich von einem weitläufig Bekannten hat vögeln lassen; ich musste im Wohnzimmer warten und durfte nur mithören, das ist nun zwei Monate her. Die Erfahrung war einfach geil.
    Auch wenn sie sich schon immer eine Beizehung gewünscht hatte wo sie mit anderen Männern vögeln kann, ist die Realität natürlich nun was Anderes; ich hätte kein Problem damit das noch viel weiter zu treiben, dauerhaft im KG gehalten zu werden und dass er alle paar Tage vorbeikommt und es mit ihr macht, aber sie ist im Grunde “leider” eher etwas devot veranlagt und hat Angst mich damit zu verletzen. Vermutlich wirds noch ein weiter Weg bis zum C2 werden, aber gegenwärtig daher wohl auf jeden Fall C1.

    • Aber auch sie wird über die Dauer merken, das es Dich nicht verletzt, sondern im Gegenteil, eher sehr reizt. Du musst ihr nur Zeit geben – und ihr auch klar machen, dass sie einige sehr interessante Vorteile aus dieser Konstellation ziehen kann.

  • Hallo Lady Julina,
    Erstmal en dickes Kompliment für diesen wirklich gut gelungenen Block.
    Seit längerem verfolge ich mit Begeisterung alle Videos auf YouTube von Ihnen.
    Ich bin ein c2- Tendenz zum c3. Meine Frau und Herrin hält mich seit über 385 Tagen verschlossen. Bis auf einige reinigungsaufschlüsse. Und sie hat einige Dates bereits gehabt.
    Leider ist es nicht ganz einfach jemand dauerhaften für mehr zu finden. Dies ist wohl dabei die aller größte Herausforderung.
    Devote Grüße
    Cucki Sven

    • Dazu gehört auch eine Menge Vertrauen aller 3 Parteien, Sven. Aber ich freue mich, dass Euch nicht nur meine Seite gefällt, sondern ihr es auch sehr aktiv lebt.

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )

Datingempfehlung:

Per Email News erfahren:

Gib deine E-Mail-Adresse an, um Bound-n-Hit zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Das Feature ist kostenlos.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen