Wie man als Frau die Angst gegenüber der Keuschhaltung überwindet und als Vorliebe für sich entdeckt!

Wieso haben Frauen gegenüber der Keuschhaltung ihres Mannes nur so viel Angst? Und lassen doch das Schönste an sich vorbei ziehen?

Auf Keuschhaltung zu verzichten bedeutet, dass man sich so wunderschöne Dinge entgehen lässt, die den Mann zu steuern weiß. Man kann die Ängste besiegen.

Es gibt ein Thema, welches immer wieder in Zusammenhang mit der Keuschhaltung gebracht wird ist ohne Frage die Angst.

Die Angst der Frauen ihren geliebten Ehemann oder Partner zu verändern. Auch vielleicht sogar als Familienvater. Er verweichlicht und sagt zu allem nur noch ja und Amen.

Die starke Schulter zum anlehnen fehlt, ein Gegenpol mit dem man auch einfach mal streiten kann.

Er wird sich aber nicht verändern. Ganz im Gegenteil.

Er hat schon lange den Wunsch von Dir keusch gehalten zu werden. Er wird sich verändern, wenn er diesen Wunsch bei einer fremden Person und heimlich Wirklichkeit werden lässt.

Gerade und besonders wenn er den Wunsch Dir gegenüber äußert, wird er sich nicht ändern, wenn Du ihn keusch hältst.

Die Veränderung ist bereits im Gang. Schon bereits seit dieser Wunsch in seinem Kopf existiert. Er wird ihn nicht rückgängig machen können.

Gerade und auch besonders, wenn Du weiterhin eine Beziehung auf Augenhöhe führen möchtest und nicht das Sagen haben möchtest. Und auch das wird sich durch die Keuschhaltung nicht ändern!

Eher das Gegenteil ist der Fall. Behalte Dir dabei immer im Hinterkopf: Erfüllst Du ihm diesen Wunsch nicht, wird es jemand anders tun.

Er wird nicht erwarten, das Du ihm in Leder und Lack doch den Hintern versohlst. Wünscht Du Dir hingegen eine Massage von ihm, wirst Du ihn damit zu Höchstleistungen antreiben.

Wünscht er sich eine Keuschhaltung, wünscht er sich zeitgleich von Dir etwas geführt zu werden, das Du ihm sagst was er zu tun hat.

Wenn Du es als Spiel siehst, ein necken und ärgern, hast Du eine wunderbare Grundlage. Bedenke einfach, dass es hier nicht um grundsätzliche Entscheidungen geht, sondern darum zwei angenehme Bereiche miteinander zu verknüpfen.

So kann man herrlich eine Massage mit der Keuschhaltung verbinden. In dieser Situation gewinnt ihr beide. Also eine Beziehung auf Augenhöhe.

Fass die Situation als Spiel auf. Denn Keuschhaltung ist keine Sache, die man ganztags betreibt. Nicht im gesamten Alltag.

Es hilft eine gemeinsame Spielzeit festzulegen und genau in dieser Zeit hast Du das Sagen. Damit muss man auch nichts an der eigentlichen und klassischen Rollenverteilung ändern.

Manchmal kann es auch sein, dass Du Angst hast nur noch als Sexobjekt gesehen zu werden oder ganz und gar durch die Keuschhaltung gar ganz auf Sex verzichten musst. Aber da kann ich Dich beruhigen: Die Keuschhaltung wird darauf keinen Einfluss haben.

Was sich aber ändern wird: Du wirst nur noch Sex mit Deinem Partner haben, wenn ihr es beide wollt.

Keuschhaltung hat nicht zwangsläufig immer mit Sklavenerziehung bzw. sogar weiblicher Dominanz zu tun. Auch wenn man oft im Netz etwas anderes ließt. Du kannst dennoch Deine dominante Ader ausleben wenn Du möchtest.

Leider ist die Keuschhaltung noch immer ein sexuelles Tabuthema. Man traut sich nicht darüber zu sprechen. Deshalb ist die Angst auch groß das Freunde oder Familie davon etwas mitbekommen könnten. Aber: Redet man sonst in seinem Freundeskreis eigentlich über die eigenen sexuellen Vorlieben?

Gerade und deswegen sollte die Keuschhaltung ein Geheimnis zwischen Dir und Deinem Partner sein. Und außerdem wirst Du Dich wohl fühlen, wenn Du einmal ein wenig weiter gegangen bist und Dich in Deiner neuen Rolle wohl fühlst.

Geh offen und ehrlich an eine neue Sache heran und akzeptiere eben doch, dass es mehr gibt als nur Blümchen und Bienchen. Dass Du mehr entdecken kannst.

Leider ist es oft so, dass man Wünsche und Vorlieben des Partners doch etwas herunterspielt oder ganz und gar ignoriert. Oder vielleicht sogar ganz und gar nicht akzeptiert.

Dennoch: Wünsche werden nicht vergehen. Das Gegenteil ist der Fall: Wünsche werden nur immer stärker, wenn man sie ignoriert und es wird ein anderer Weg gefunden um diese auszuleben.

Viele Männer leben neben Ehe ihren Wunsch der Keuschhaltung heimlich aus. Manchmal haben sie eine beachtliche Sammlung an Keuschheitsgürteln. Sie finden einen Weg ihre Vorliebe auszuleben. Zum Beispiel auf den Weg zur Arbeit den Käfig anlegen – auf dem Weg von der Arbeit zurück wird er wieder abgelegt.

Deshalb: Nimm den Wunsch Deines Partners ernst. Und vielleicht könnt ihr beide dann eine fantastische Zeit zusammen verbringen.

Dein Mann wird durch die Keuschhaltung nicht verweichlichen – vielmehr dadurch, dass das Thema totgeschwiegen wird.

Man sollte sich einmal im Internet umsehen. Überall wird gefordert, das Frauen das Sagen haben sollen – die Männer ihre Frauen verwöhnen – und dennoch eine starke Schulter zum anlehnen bieten. Das ist genau das, was die Keuschhaltung erreichen wird. Also wieso solltest Du dazu nein sagen?

Und wenn Du noch immer nicht überzeugt bist: Hier erfährst Du die 10 Gründe, wieso man die Keuschhaltung nur lieben kann.

Hat Dir der Beitrag geholfen? Schreib gerne einmal Deine persönlichen Ängste in die Kommentare und lass andere daran teilhaben!

LEAVE A REPLY

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )

Datingempfehlung:

Per Email News erfahren:

Gib deine E-Mail-Adresse an, um Bound-n-Hit zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Das Feature ist kostenlos.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen